Was, wie, wie oft, wieviel, wohin ^^
Antworten
Benutzeravatar
Kükükürbis
Setzling
Setzling
Beiträge: 61
Registriert: Di 12. Jul 2016, 12:44
6

Gründüngung Wickroggen kaufen

Beitrag von Kükükürbis »

Hallo,

ich hatte die letzten Jahre immer im Herbst Phacelia ausgesät als Gründüngung, aber das war nicht so überzeugend, weil es über den Winter meist kaum gewachsen ist und viel Unkraut dazwischen aufging. Dieses Jahr würde ich gerne etwas anderes ausprobieren und kam auf Roggen bzw. Wickroggen. Aber der hiesige Gartenmarkt hat das nicht. Der Landhandel verkauft es nur in großen Säcken. Wo kann ich denn eine kleinere Menge (für ca. 40 m²) kaufen? Wären auch Roggenkörner aus dem Reformhaus geeignet (dann halt ohne Wicken)?


Benutzeravatar
maxwin
Junggärtner
Junggärtner
Beiträge: 307
Registriert: Fr 28. Jul 2017, 13:47
5
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Beitrag von maxwin »

Beim Kürbis Olli gibt es kleine Abpackungen für Winterroggen.

https://www.kuerbisollisshop.de/index.php?main_page=product_info&cPath=5_141&products_id=1590


PB:
AG: 454,81 Lange 20
FP: 108,90 Lange 19
Benutzeravatar
Cürbitrix
Administrator
Administrator
Beiträge: 2646
Registriert: Mo 15. Sep 2008, 12:08
14
Wohnort: Berlin-Teltow
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Beitrag von Cürbitrix »

Bekommt man für kleines Geld problemlos im Bio-Supermarkt...
...1kg reicht so für 12-15qm
:punk


Benutzeravatar
maxwin
Junggärtner
Junggärtner
Beiträge: 307
Registriert: Fr 28. Jul 2017, 13:47
5
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Beitrag von maxwin »

Naja hier gab es auch keine kleinen Packungen, hatte dann 25kg bestellt.


PB:
AG: 454,81 Lange 20
FP: 108,90 Lange 19
Benutzeravatar
Kükükürbis
Setzling
Setzling
Beiträge: 61
Registriert: Di 12. Jul 2016, 12:44
6

Beitrag von Kükükürbis »

Meine Frau hat mir jetzt Gerste anstatt Roggen mitgebracht :/ Spricht etwas dagegen, die zu benutzen? Welchen Vorteil hätte Roggen?


Benutzeravatar
maxwin
Junggärtner
Junggärtner
Beiträge: 307
Registriert: Fr 28. Jul 2017, 13:47
5
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Beitrag von maxwin »

Da wäre dann die Frage Sommer oder Wintergerste? Funktionieren sollte das auch. Ich mach es halt nur schon immer mit Roggen.


PB:
AG: 454,81 Lange 20
FP: 108,90 Lange 19
Benutzeravatar
Kükükürbis
Setzling
Setzling
Beiträge: 61
Registriert: Di 12. Jul 2016, 12:44
6

Beitrag von Kükükürbis »

Ich habe mal kurz gegoogelt und Sommergerste scheint auch ausreichend winterhart für unsere Zwecke zu sein. Ich probiere es einfach mal aus. Lässt du deinen Roggen den ganzen Winter über wachsen, oder mähst du ihn ab einer bestimmten Größe ab?


Benutzeravatar
maxwin
Junggärtner
Junggärtner
Beiträge: 307
Registriert: Fr 28. Jul 2017, 13:47
5
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Beitrag von maxwin »

Ich mähe ihn dann im März April ab und grabe Ihn ein. Da ich hier in einer Schneesicheren Region wohne wird der eh nicht groß.


PB:
AG: 454,81 Lange 20
FP: 108,90 Lange 19
Benutzeravatar
Kükükürbis
Setzling
Setzling
Beiträge: 61
Registriert: Di 12. Jul 2016, 12:44
6

Beitrag von Kükükürbis »

Heute habe ich das Beet mit der Motorhacke umgegraben, 1 kg Gerste auf 40 m² breitwürfig ausgesät und mit dem Rechen leicht eingearbeitet. Jetzt bin ich mal gespannt :) Ich erhoffe mir vor allem eine bessere Unkrautunterdrückung im Vergleich zu Phacelia.

@maxwin lässt sich das Beet im Frühjahr gut umbrechen? Ich hatte gelesen, dass die Wintergetreide ein sehr dichtes Wurzelwerk ausbilden, das beim Fräsen Schwierigkeiten machen kann.


Benutzeravatar
maxwin
Junggärtner
Junggärtner
Beiträge: 307
Registriert: Fr 28. Jul 2017, 13:47
5
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Beitrag von maxwin »

Das ist ja das gute am Winterroggen das diese gut und tief wurzelt. Mit dem umgraben hatte ich da noch keine Probleme.


PB:
AG: 454,81 Lange 20
FP: 108,90 Lange 19
Antworten

Zurück zu „Standortwahl, Düngung und Bewässerung“