Ergebnis 1 bis 1 von 1

Thema: Leuchtmittel für die Start-Phase

  1. #1
    Avatar von Cürbitrix Administrator Gärtnermeister Germany
    Registriert seit
    15.09.2008
    Zuletzt Online
    06.08.2020
    Ort
    Berlin-Teltow
    Beiträge
    2.447
    Danke
    83
    Downloads
    0
    Uploads
    0

    Leuchtmittel für die Start-Phase

    Thema „LED-Lampen“

    Projekt „Sooper-Trooper“......:
    ....Beginn der Umsetzung

    Nachdem alle Komponenten eingetrudelt waren, konnte es nun mit dem Umbau der Anzucht-Kammer losgehen: Als erstes wurde die einfache Stoff-Abdeckung der Rückseite entfernt und durch weisse Spanplatten ersetzt, ebenso die Seitenteile,..außerdem wurde alles weitere innenseitig weiß lackiert. Die Vorderseite erhielt klappbare Platten,...
    ….denn: Wer will schon ein ständig hell ausgeleuchtetes Wohnzimmer haben.....
    Außerdem ist der mittlere Boden für die optimale Nähe zur Lichtquelle höhenverstellbar ausgelegt und die Pflanzenröhre erhielt erstmals einen Reflektor aus dem Aquarienbereich.

    Ausführliche Test`s der Hanf-Freunde haben ergeben, das man durch den Einsatz lichtreflektierender Seitenteile und Reflektoren die bereits vorhandene Lumen-Anzahl locker um +50% oder mehr verbessern kann.


    Was die Leuchten an sich angeht, werd ich erstmal Schritt für Schritt vorgehen: Als erstes wurden zusätzlich zur alten 18W-Pflanzenröhre zwei kaltweisse 80W LED-Fluter montiert,....
    Diese beiden Brummer ( 28x23cm !!) imitieren mit 6500K Farbtemperatur ziemlich genau das Tageslicht und liefern gemeinsam etwa 15.000 Lumen.
    Zusammen mit der Pflanzenröhre macht das dann in etwa das 20-fache (!!) an Licht-Power, die ich bisher hatte.






    Epilog zum Thema „LED-Fluter“
    Da ich mir nich sicher bin, ob das alles so wirklich funzt, werd ich erstmal mit zwei preiswerten Exemplaren „aus der Bucht“ beginnen ( je etwa 14,-€).
    Allerdings kommt man sich da schon etwas veralbert vor, wenn man nach eingehender Beschäftigung feststellt, das sich hinter diversen ziemlich exotisch benamsten Anbietern offenbar immer derselbe (...offenkundig asiatische …) Verkäufer aus Bremen verbirgt,....aber egal.
    Sollte das dann konzeptionell tatsächlich hinhauen, die Leuchten selber aber qualitativ doch Murks sein, kann ich ja später immer noch Markenprodukte nachordern ( z.B. „Brennenstuhl“....kosten aber locker das 10-fache...)
    ..aber da diese Dinger ja nur wochenweise und zudem ausschließlich Inhouse betrieben werden und live schon mal echt ordentlich auschauen, bin ich da ganz zuversichtlich.

    Als nächste lichttechnische Steigerungen sind dann der Ersatz der alten 18W-Pflanzenröhre durch eine T5-LED von ARCADIA ( Marine Blue 9W; entspricht etwa 75W ) angedacht, bzw. „im Falle dass“ für nächstes Jahr eine 55W Pflanzen-LED von „GROWKING“, die sehr kompakt baut und wie die „Marine Blue“ über einen extra hohen Blau-Anteil ( 14.000K !!) für optimales Pflanzenwachstum verfügt.....
    ....aber vielleicht reicht ja auch „Stufe I“ für meine Zwecke völlig aus...




    Fortsetzung: Erfahrungs-Bericht

    80W LED-FLUTER; = Projekt „Sooper-Trooper“
    Läuft gut, einzig die erreichte Betriebstemperatur hat mich doch etwas überrascht.
    Mit 73 Grad werden die Kühlrippen doch recht warm, ich hatte ja eigentlich angenommen, das LED`s prinzipbedingt deutlich weniger Energie in Wärme verplempern ,...Naja.
    Irgendwelche Prüfzeichen von CE oder GS sucht man im übrigen vergeblich, ...aber offenbar kann man ja inzwischen eh net mehr wirklich prüfen, ob die dann echt wären oder nur „geklaut“....
    Vorsichtshalber hab ich dann doch noch einige zusätzliche Öffnungen zur Luftzirkulation in die Frontklappe geschnitten.


    Hinsichtlich der tatsächlichen Power bin ich dann mal aufgrund einer Kundenrezension bei einem Online-Händler hellhörig geworden und hab mit meinem kleinen Stromzähler nachgemessen...
    ….und wirklich,...der Stromverbrauch beträgt nur 57 (!!) statt der angegebenen 80 Watt, womit sich die 7500 Lumen pro Fluter ja wohl auch erledigt haben.
    Bloß gut, das ich net wie ursprünglich geplant, nur zwei 50W-Teile gekauft habe.....
    Sowas fällt dann wohl unter:.. „Chinesischer Optimismus“........30%-Beschiss...
    ....“Diesel-Gate“ is halt wohl überall.....

    Was die tatsächliche Lichtausbeute anbetrifft, hat ein Nachbar auf seinem Smartphone grad gestern so eine Dingenskirchen-Meß-APP entdeckt,...
    ....sollen demnach bei 15cm Abstand 19.000 Lumen sein.
    Reicht mir erstmal völlig aus.





    Erfahrungs-Bericht II

    40W LED-Maiskolben
    Hier waren die ersten Ergebnisse leider auch durchwachsen: Bereits beim ersten Probelauf ( Keim-Test`s im November) mußte ich den Einsatz einer der bereits im letzten Sommer als Sonderposten ergatterten BONLUX-„Maiskolben-LED`s“ abbrechen, da diese Dinger scheinbar net für Wohnräume gedacht sind (...sein können..?).
    Das Licht is ja super, aber nach einer Weile erreichen die Lampen offenbar ihre eher handwarme Betriebstemperatur,......und fangen dann trotz „CE-Prüfzeichen“ ganz leicht an zu müffeln,...
    …...nach angeschmoktem Plastik.
    Mehr passiert zwar nicht, aber mir ward`s ziemlich unangenehm auf den Bronchien....daher werden sie nun nur noch im Folien-GHW auf dem Balkon zum Einsatz kommen.

    ( Original-Beiträge: Tagebuch Cürbitrix Januar 2018 )
    Geändert von Cürbitrix (07.02.2020 um 19:50 Uhr)
    .....und möge uns niemals ein AtlanticGiant auf den Kopf fallen.....

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •