PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Richtiges keimen von Kürbissamen



Giant194
15.04.2009, 21:41
Wollt zum Keimen mal was sagen.

Lese gerade bei Rudi, das der Zirkelbach im Boden schon nach zwei Tagen
zu keimen begonnen hat und bei matzeseins hat es lange acht gedauert.

Ich hatte bis jetzte keinen Kern der länger als vier Tage gebraucht hat
um aus dem Boden zu kommen!

Will jetzt kein Besserwisser sein, aber an alle bei denen es so lange mit keimen dauert:

Kerne zwischen 2-4 Stunden im warmen Wasser vorquellen und ich feile sie vorher noch zusätzlich an.

Anzuchterde sollte auch schon beim setzen der Kerne warm sein.

Ich drück den Kern so etwa 1cm tief in die Erde und gieße nicht zusätzlich,
da die Erde meist feucht genug ist (Folie über die Töpfe das sie feucht bleibt).

Paßt auf das die Kerne etwa zwischen 26 und 28 Grad stehen.

Probiert es mal so aus und ihr werdet positiv überrascht sei!!!

_________________

GPW
15.04.2009, 21:50
Nein Sven! Kein Besserwisser Du bist!
Aber im Lauf der Zeit entwickelt eben jeder selber seine Methode.
Und um besser zu werden,muss man auch Fehler machen um aus Ihnen lernen zu können!
Übrigens, bis auf das vorquellen,mache ich es ähnlich wie Du.
Nur die Spitzen müssen bei mir noch dran glauben.
Ansonsten unterschreibe ich Deine Anzuchtanleitung!


Allen Züchtern empfehle ich hier nochmal die Top Vorarbeit der Züchterkollegen Tom und Raimund!!!! :D

Der flache Samen wird umlaufend an der Nahtstelle der beiden Hälften mit einer Nagelfeile oder mit Sandpapier etwas angeschliffen. Das hat zur Folge, dass die Feuchtigkeit leichter in das Kerninnere eindringen kann und sich anschließend die wachsenden Keimblätter zügig aus der Samenschale befreien können. Aber Achtung: Nur am runden Ende des Samens feilen, bis die hellere Schaleninnenseite zum Vorschein kommt, niemals an dem spitzeren Kernende! Hier befindet sich im Samen der Keim, der auf gar keinen Fall verletzt werden darf. Nun wäre es noch wichtig, die Kerne zu markieren, damit diese später nicht verwechselt werden. Hier schreibt man die Samenbezeichnung mit einem wasserunlöslichen Filzstift (Permanent Marker) auf den Kern. Ist der Kern nun so vorbereitet, sollte dieser ca. 6-12 Stunden in lauwarmen Wasser quellen, um sich so mit der nötigen Feuchtigkeit anzureichern.

Alles hier zu lesen!
:arrow: Anzucht-Anleitung !!! (http://crazy-growers.de/viewtopic.php?t=62) :idea: :!: :v:
Sollte eigentlich jeder ausgedruckt unter seinem Kopfkissen liegen haben :wink:

Chris1982
16.04.2009, 00:26
Ich hab die 30ig mal Ausgedruckt und benutz die als Kopfkissen ^^!!!

MartinK
16.04.2009, 08:32
Ich glaube auch, es gibt nicht "die" Anleitung zum Keimen eines Samen... Jeder nimmt doch die Methode, mit der er am Besten klar kommt! Ich z.B. werde wohl auch weg von der "Wattepad" Methode gehen, dieses Jahr war die Keimquote einfach zu schlecht! Erfahrung macht schlauer!


lg
Martin

Seven
16.04.2009, 09:42
Hi
hier mal meine bescheidenen Erfahrungen. Die Methode mit den Wattepads ist nicht gut. Auch wenn sie keimen dauert die Umstellung auf Erde viel zu lange.

Besser ist wirklich anfeilen einweichen und dann in temperierte Anzuchtserde mit einer Folie drüber ohne zusätzliche Feuchtigkeit.

Ich tu mich echt schwer vernünftige Pflanzen vorzuziehen. Mein Line Up definiere ich erst wenn ich mal welche habe die halbwegs so ausshen wie die hier im Forum.

Die Speisekürbisse sind alle da und stehen echt super aber die AG sind ein eigenes Kapitel.

Ich setzt jetzt einfach jeden Tag ein paar nach. :evil:

Gruß Andreas

c4ndy
16.04.2009, 11:31
ich steck den kern einfach in anzuchterde, ab aufm heizkörper - und des isses ... :)

Giant194
16.04.2009, 11:31
Nein Sven! Kein Besserwisser Du bist!

Der sprache nach mußte ich gerade an den kleinen Yoda (der Jedimeister) von Star Wars denken .

Bist unser Kürbismeister!!! :wink:

Ja, ist ja schon alles in eurer Anzuchtanleitung drin (so ähnlich) und ich wollte es noch mal hervorheben.
Bei matzeseins ist der Rüegger z.b. verfault und der Zirkelbach schon ziemlich spät gekeimt, da wurde evtl.
was falsch gemacht. Ich will doch das es euren Kernen gut geht und je länger er im Boden ist, um so größer
die Gefahr das er verfault.

Das mit meiner Methode habe ich mir natürlich aus euren Erfahrungen zusammengebastelt und viele machen
es anders und kommen auch zum Erfolg.

Wünsch euch allen viel Erfolg beim keimen!!!

Gruß Sven

Giant194
16.04.2009, 12:54
Ich hab die 30ig mal Ausgedruckt und benutz die als Kopfkissen !!!

Chris, hab das mit den 30ig Blättern mal ausprobiert und war bei Seitenlage sehr unbequem.

Werde hier demnächst eine Exceldatei zum Runterladen reinstellen, die die Anzahl
der benötigten Blätter ermittelt, abstand Kopf zur Matratze und gewünschter Winkel. :blink

Wird vielleicht meine Doktorarbeit...... :idea:

Billy Orange
16.04.2009, 13:32
Zum Thema Wattepad

Ich habe dies das erst mal versucht mit meinen eigenen Seeds.
Seeds angefeilt und zwischen 2 Pads gelegt diese feucht gemacht und in einen Ziplok Beutel bei 28Grad. Dies geschah am 9.April. Von 14 Seeds sind bis jetzt nur 2 Gekeimt die an der Seite aufgeplatzt waren die anderen nichts aber auch gar nichts. Kann es sein das die Samen Dunkelheit zum keimen brauchen? Habe dann am 15.April meine Hotseeds 8Std. vorgequellt und in Anzuchterde gesteckt und siehe da sie haben alle schon gekeimt.
Ich laß dem Scheiß mit den Wattepads is besser so.

Gruß Robert

matzeseins
16.04.2009, 14:45
Also, den ersten Zirkelbach 700 habe ich lediglich in die Erde gesteckt und angeossen, dieser stand zu dem auch nicht besonders warm. Da ich wie gesagt in dieser Zeit beruflich unterwegs war hat meine Freundin den Termin notiert.
Jetzt habe ich ja (wie im Tagebuch zu sehen ist) noch nen 2. Zirkelbach 700 angesetzt. Dies war der einzige Kern, wo ich die Schale abgemacht habe. Bereits nach 6 Stunden Einweichen bei ca. 28 °C gingen die zukünftigen Keimblätter schon auseinander. Jetzt habe ich vorsichtig geschaut und siehe da, er macht schon ersthaft anstalten nach oben zu kommen, dies wären also drei Tage.
Die anderen Kerne wurden alle gut angefeilt und ebenfalls 6 Std eingeweicht.
Weitere Infos folgen dann im diary.
Gruß
Matze

Cürbitrix
16.04.2009, 15:40
...noch ein Wort der Warnung bezüglich Anzuchterde:
Anzuchterde ist nicht gleich Anzuchterde...... :blink2

Da ich ja jetzt ein PH-Wert-Meßgerät habe nutze ich es natürlich eifrig....
....und komme aus dem Staunen nicht heraus:
Einige Ergebnisse:
Pflanzen-Kölle Anzuchterde: Verpackungsangabe PH 5,3; gemessen PH 4,7 (!!) :blink
FRUX Aussaat-Erde: Verpackungsangabe PH 6,0; gemessen PH 5,9
8-)

Michael
16.04.2009, 17:17
Wollt zum Keimen mal was sagen.

Lese gerade bei Rudi, das der Zirkelbach im Boden schon nach zwei Tagen
zu keimen begonnen hat und bei matzeseins hat es lange acht gedauert.

Ich hatte bis jetzte keinen Kern der länger als vier Tage gebraucht hat
um aus dem Boden zu kommen!

Will jetzt kein Besserwisser sein, aber an alle bei denen es so lange mit keimen dauert:

Kerne zwischen 2-4 Stunden im warmen Wasser vorquellen und ich feile sie vorher noch zusätzlich an.

Anzuchterde sollte auch schon beim setzen der Kerne warm sein.

Ich setzte sie etwa 5cm tief in die Erde und gieße nicht zusätzlich
da die Erde meist feucht genug ist (Folie über die Töpfe das sie feucht bleibt).

Paßt auf das die Kerne etwa zwischen 26 und 28 Grad stehen.

Probiert es mal so aus und ihr werdet positiv überrascht sei!!!

_________________


Ich kann Sven nur zustimmen, direkt in die Erde ist eigendlich totsicher!
vorraussetzung ist:
- warme Anzuchterde
- nach dem Vorquellen nicht gießen

Ich mache es ohne Folie über den Töpfen, feuchte die Oberfläche aber
immer an sobald sie trocken wird.
Dazu reicht ein feiner Nebel aus, denn der Boden soll ja nicht nass werden.
Und an den Kern sollte schon garkeine Nässe herankommen.

Ich habe über den Winter insgesamt 4 Keimtests gemacht (Tagebuch)
Insgesamt waren es 65 Kerne und Alle! haben mit dieser Methode gekeimt.

Zwar sind sie immer erst nach 6-7 Tagen aus der Erde gekommen,
das lag aber an den 22-23 C° Zimmertemperatur.

Gruß Michael

Giant194
16.04.2009, 19:46
Seeds angefeilt und zwischen 2 Pads gelegt diese feucht gemacht und in einen Ziplok Beutel bei 28Grad

Hallo Robert!

Das habe ich auch schon probiert und war vom Ergebniss enttäuscht.
Dazu kam noch, in manchen Beutelchen hat sich Schimmel gebildet,
da ja so ein Beutel,Watte oder der Kern an sich nicht steril sind.

Boden kann halt besser atmen und kommt da besser klar!

Ich glaube auch, wie du schon gesagt hast, das dunkelheit beim keimen
eine große Rolle spielt. Es gibt ja z.b. Pflanzen die Lichtkeimer sind und
dazu gehört der Kürbis sicher nicht.

Also ich kann jedem nur die Bodenmethode ans Herz legen.
Die Natur hat es ja auch so vorgesehen!

a116033
23.04.2009, 08:58
Das kann ich nur bestätigen. Wie gesagt, jeder macht es anders. Ich lasse die Kerne nicht aufquellen und pfeile sie nicht an. Ich lasse die Kerne in vorgewärmter Anzuchterde keimen. Jedoch stehen die Töpfe bei mir im Heizungsraum im dunkeln mit ca. 28 Grad. Die Anzuchterde ist die "gute" von Flora-Self (blauer Beutel). Die Keimung dauert ca. 1 - 2 Tage.

Tödlich ist, wenn die Anzuchterde bereits schimmelt - dann passiert meist gar nichts.

Kürbisfan
24.04.2009, 00:36
Ich muß nun zu diesem Thema auch meine Erfahrungen offenlegen.
Ich bin noch blutiger Anfänger in Sachen Riesenkürbiszucht.
Ich hatte 2007 mit einigen ganz normalen Baumarktkürbissen
angefangen. Über Keimung hab ich mir damals noch gar keine
Gedanken gemacht.
Im Herbst 2007 bekam ich meine ersten AG Kerne von Michael Rupf, Owen Olsen, Tom Niederhofer und anderen Top AG-Züchtern aus dem Forum. Zu dieser Zeit machte ich mir meine ersten Gedanken
wie ich die am besten zum keimen bringe.
Ich hab überall nachgelesen und mich überall Nächtelang informiert
was wohl am besten ist. Ich wolte ja nichts falsch machen oder dem
Zufall überlassen. Ich wollte mich auf keinen Fall blamieren.
Aus den Informationen die ich gesammelt hatte, gefiel mir die
Methode mit den Wattepads am besten.
1. Der Aufwand war gering
2. Ich konnte Alles gut überwachen
3. Ich konnte sofort sehen ob einer der Kerne gekeimt hat
4. Wenn der Kern gekeimt hat konnte ich ihn in die vorgewärmte
Erde setzen
Das war für mich sehr wichtig.
Wenn ich 6 oder 7 Tage warten muß ob ein Kern nun aus der Erde
kommt, oder ist er gar verfault, Erde aufbuddeln, was ist los?
Das ist nichts für meine schwachen Nerven.
Klar, ich muß meine Hände waschen bevor ich mich mit den Kernen
an die Arbeit mache zum schleifen und einweichen, sonst kommt der Schimmel.
Die Wattepads und die Ziplockbeutel sind sicher sauber und
einigermaßen Steril, aber an meinen Händen sind zig Milionen Bakterien
und Pilze die sich auf den Kern übertragen und dann im Ziplockbeutel bei einer Bruttemperatur von 30° C sehr wohl fühlen und rasend schnell vermehren.
Außerdem brauche ich einen sehr guten Thermometer, ich nehme
2 Digitale um ganz sicher zu sein. So ein 0-8-15 Thermometer taugt zu gar nichts.
Die Kerne weiche ich 10 höchstens 15 Minuten in einem halben Liter Wasser ein dem ich eine ASS100 zugesetzt habe, warum sollte ich
sie länger ins Wasser legen wenn sie sowiso in die feuchten Wattepads
kommen. Ein Kürbis ist ja keine Wasserpflanze.
Wenn der Kern gekeimt hat, dann pflanze ich ihn in sofort in einen
kleinen Topf mit Anzuchterde, was ich gerade habe, 9 oder 10 cm Durchmesser 1 bis 2 cm tief und kommt zwischen die Heizmatte, so
dass er unten wie oben Wärme von ca. 30° C bekommt. Was nützt es wenn er oben warm und unten kalt hat? In erster Linie braucht die Pflanze Wurzeln. Das bekommt sie wenn sie unten warm hat!!!!
Da bleibt er dann bis er das erste Echte Blatt zeigt.
Dann Pflanze ich in einen 10 Liter Eimer um.

So macht es Kürbisfan Peter und er hatte außer 100 % Keimung auch beim Wachstum einen sehr guten Erfolg.

Falls jemand mit dieser Methode ein schlechteres Ergebnis erziehlt hat,
dann liegt es nicht an der Methode an sich, sondern an der Handhabung.
Wenn ich einen Kern 6 oder mehr Stunden ins Wasser lege und dann noch in ein feuchtes Pad lege, dann brauche ich mich nicht zu wundern wenn der Kern verfault ist. Es ist jedem selbst überlassen wie er das macht, aber ich finde es echt Scheiße irgend eine Methode als schlecht darzustellen, nur weil er damit einmal nicht klar gekommen ist!!!!!!!!!!!!

Michael
24.04.2009, 01:10
Hi Peter

Da hast du recht!
Mit jeder Methode lässt sich 100% Keimung erreichen.
Allerdings muss man ein gefühl dafür entwickeln.
Eine Anleitung ist sogut wie wertlos wenn man nicht mit den
dingen fühlt..
Aber ich denke die meisten manchen das sowiso, es fehlt eben
noch die Erfahrung.

Gruß Michael

Lumina
24.04.2009, 09:26
@Peter
Jeder muß halt seine Methode finden, mit der man am besten zurecht kommt.



Gruß Norbert

Seven
24.04.2009, 10:37
Hi

jeder muß doch sagen dürfen wie er mit welcher Methode klar kommt. Das hat doch mit schlecht machen nichts zu tun.

Das der Mißerfolg an einem selber liegt oder an den Feinheiten die noch fehlen hat doch keiner ausgeschlossen.

Nur so tastet man sich doch an das Optimum, das jeder für sich definiert, ran.

Gruß Andreas

GPW
24.04.2009, 10:48
Absolut richtig Seven.
Dazu ist ja das Forum auch da!
LG Janni

Giant194
24.04.2009, 22:32
Es ist jedem selbst überlassen wie er das macht, aber ich finde es echt Scheiße irgend eine Methode als schlecht darzustellen, nur weil er damit einmal nicht klar gekommen ist!!!!!!!!!!!!

Hallo Peter!

Ich freue mich das du mit deiner Methode zurecht kommst und so ausführlich
darauf eingegangen bist. Jetzt liegt es an jedem selbst zu entscheiden wie er
an die Sache ran geht und als "Scheiße" wollte ich oder andere deine vorgehensweise
beim keimen nicht darstellen, sondern einfach nur persönliche Erfahrungen weitergeben.

Es kommt halt oft wirklich auf die kleinsten Dinge an!!!

Gruß Sven

a116033
28.04.2009, 12:46
und damit setze ich noch einen drauf.
Es zählen zum Kürbisvorziehen nicht nur die Faktoren:
* Wärme
* Erde
* Samen
* Feuchtigkeit
* Hilfsmittel
* Dauer
* Technik
und der Wille,
sondern vorallem die Liebe. Und das, meine lieben Mitzüchter, ist nicht zu vernachlässigen !!

GPW
28.04.2009, 20:06
He he Oliver,ich denke das ist Vorraussetzung. :!: :v:
Wer nicht den Draht zu Mutter Natur hat,bewegt sich eh auf der Verliererstrasse.

Hawakuk
28.04.2009, 20:34
Jaja Keimen oder Nichtkeimen,das ist hier die Frage....
Ich meine,es sollte jeder so machen,wie er es für richtig hält.Was nicht heißen soll und muß,daß man einen Fehler gemacht hat,wenn ein Kern nicht aufgeht oder keinen Fehler,wenn er aufgeht.Es will eben sein oder eben nicht,das ist ja Teil des Spiels...
Man muß sich sowieso bei jeder Methode innerhalb einer gewissen Bandbreite hinsichtlich Temperatur etc bewegen,und gewöhnlich macht das auch jeder.
Und den Zwang eine gewisse Methode praktizieren zu müssen gibt es eh nicht,wenn es scheinbar auch manchmal so verstanden zu werden scheint,wenn ein Züchter die bei ihm funktionierende Keimmethode euphorisch beschreibt,wird sicher nicht so gemeint sein.
Und es ist auch gut,daß viel ausprobiert wird,es ist immer was dabei,was man sich abschaut,jetzt nicht nur hinsichtlich keimen.
Wichtig ist,daß möglichst viele ihre Ideen,Experimente und so weiter veröffentlichen,es werden nie alle Beifall klatschen,da braucht man auch nicht beleidigt sein.Es werden aber viele etwas finden,was sie für sich als gut erachten,und unterm Strich ist dann allen geholfen um Erfolg zu haben.

GPW
28.04.2009, 20:41
Gut gesprochen Sepp!
Gruß Janni

Seven
28.04.2009, 20:51
Also ich muss sagen so wie es Peter beschrieben hat ist es einfach erheblich besser wie ich dieses Jahr rangegangen bin.

Ich denke ich werde in der Winterzeit diese Methode nochmal kopieren und üben.

Dieses Jahr bin ich ja von 0 auf 100. Na ja was solls letztendlich habe auch ich Noobie die Auswahl aus 20 gekeimten AG´s. :mrgreen:

LG Andreas

a116033
29.04.2009, 10:06
Ich denke, die meisten haben eher Probleme nach dem Keimen. Zumindest ist es bei uns so. Wie warm oder hell stelle ich die Töpfe auf? Wie feucht halte ich die Pflanzen und was kann man so Gutes tun?

Lumina
29.04.2009, 10:55
Hallo Oliver,
nach dem der Keimling da ist, kommen die Kerne in 1 Liter Töpfe(beste Methode),und unter die Biolicht-Röhren,die Themperaturen in der Röhrenkiste(Bild) liegen um 25° C( +- 3).
Das Licht steuere ich über eine Zeitschaltuhr,in der Nacht schaltet es sich kurz ab ,einmal 2 Stunden und einmal 1 Stunde.
Die Erde trocknet sehr schnell ,also jeden Tag 1-2 Mal sprühen ,nicht zu Nass.
Sind die Keimblätter schön gekommen, so nach 2 Tagen dürfen die Pflanzen in das Gewächshaus,und nach Bedarf (Wurzeln sind unten,oder schnells Wachstum) pflanze ich in 10 Liter Eimer.
http://crazy-growers.de/userpix/6_ag_2942008_001_1.jpg


Gruß Norbert

a116033
30.04.2009, 11:15
Norbert, das scheint mir auch die Beste Methode zu sein.
Ich kauf gute Anzuchterde vom Baumarkt. Was für Erde nimmst Du?

Lumina
30.04.2009, 11:34
Für das Keimen nehme ich auch Anzuchterde,beim 1 Liter-Topf kommt auch Pikiererde zum Einsatz,und bei den 10 Liter-Eimern nehme ich eine Michung aus Pflanzerde ,Kompost ,Hornspäne,Sand,Gartenerde, und Urgesteinsmehl.
http://crazy-growers.de/userpix/6_erde_1.jpg

Giant194
30.04.2009, 12:45
und bei den 10 Liter-Eimern nehme ich eine Michung aus Pflanzerde ,Kompost ,Hornspäne,Sand,Gartenerde, und Urgesteinsmehl

Deine AG's werden ja ganz schön verwöhnt!!!

Wir deine Frau da nicht manchmal eifersüchtig? :blink

Giant194
22.03.2010, 13:41
Wollte das noch einmal nach oben holen, da es ja bald los geht und der ein
oder andere seine bevorzugte Methode hier preisgeben kann.


Bei mir bleibt es auf jeden Fall bei der Methode die ich am Anfang vom Thread schon beschrieben habe.

Chris1982
11.04.2010, 17:52
Wie lange kanns dauern bis die Kerne die Erde durchstoßen (so maximall?)

Giant194
11.04.2010, 18:00
Meine kommen spätestens nach 4-5 Tagen (Direktsaat und bei 28-30°) aus dem Boden.

Chris1982
12.04.2010, 16:09
Jo meine sind gottseidank jetzt auch beide gekommen... der 993 und der 1662 ^^ hab schon ganz schlecht geschlafen ^^

Giant194
16.04.2011, 12:53
Immer wieder ließt man gerade bei der Zip-Beutel Methode von schlechten Keimergebnissen.
Das diese funktioniert bezweifle ich nicht, aber ich denke hier braucht es mehr Übung und
man kann mehr Fehler machen.

Die meisten werden dabei wahrscheinlich ihre Kerne ertrinken, oder
Schimmel läßt sie im luftdichten Kunstoffbeutel dahinsiechen.
Dann das ganze evtl. noch auf einer Fensterbank überm Heizkörper
legen, von dem ich nicht mal weiß wie warm er's oben macht............

Wer große Ausfälle hat, könnt doch hier seine Prozedur genau
beschreiben und man könnte auf Fehlersuche gehen :!: :question:

16.04.2011, 17:47
Leute um was geht es denn hier jetzt wirklich ? Ich lese da so Sachen wie meine komme spätestens nach 4-5 Tagen oder meins sind jetzt gottseidank auch beide gekommen. lol Da soll man sich mal keine Gedanken machen und alles richtig verstehen. Grins

Joost
16.04.2011, 21:09
Ich drück den Kern so etwa 1cm tief in die Erde und gieße nicht zusätzlich,
da die Erde meist feucht genug ist (Folie über die Töpfe das sie feucht bleibt).
Also, man nimmt echt einfach nur die Anzüchtererde aus der Packung und tut die in Töpfe mit Folie, und braucht überhaupt kein Wasser oder Feucht dazu zu geben?
(Nur auf den richtigen Temperatur bringen.)

Giant194
16.04.2011, 21:27
Joost wenn du dir Erde beim Gärtner oder im Baumarkt kaufst, dann ist die
ja im Außenbereich gelagert und meist anständig nass. Das hat bei mir von
feuchte her immer gelangt, und wichtig ist halt Folie über die Töpfe, denn dann bleibts Wasser auch drin.

Der Kern ist nach 4 Stunden einweichen ja auch schon gut durchweicht und du wirst
mal sehen wie viel Kondenswasser sich an der Folie sammelt, auch ohne zusätzliches gießen.
Schaut der Keimling raus wird leicht gegossen.

(Nur auf den richtigen Temperatur bringen.)
Die sollte schon bei 25-30° liegen, dann sind die Kerne meist nach 70-90 Stunden aus dem Boden.

Joost
16.04.2011, 22:31
und damit setze ich noch einen drauf.
Es zählen zum Kürbisvorziehen nicht nur die Faktoren:
* Wärme
* Erde
* Samen
* Feuchtigkeit
* Hilfsmittel
* Dauer
* Technik
und der Wille,
sondern vorallem die Liebe. Und das, meine lieben Mitzüchter, ist nicht zu vernachlässigen !!
Meine Frau hat mich gerade gefragt, wie lange es noch dauert bis ich nachtsüber für die Kerne Lieder singe, damit die besser keimen.

Bananajoes
16.04.2011, 23:48
Wäre bei meinem Fehlstart ganz sinnvoll, es für nachfolgende Anfänger festzuhalten!

Zu allererst sei gesagt ich hab mich von vielen Aussagen in den Tagebüchern dieses Jahr fehlleiten lassen... sie im Keimbeutel, Keimautomat oder auch nur in Küchentüchern zu lassen bis sie keimen und das sogar tagelang.

Meine Methode letztes Jahr :

Kerne circa 6 Stunden ins Wasserbad, dann über Nacht leicht feucht in Küchenpapier, ab in Ziplockbeutel und auf die Heizung, Temperatur letztens gemessen und sie schwankt zwischen 20°C - 25°C jenachdem ob an oder aus, mehr nicht.
Danach sofort in die Erde, Töpfe mit Folie abgedeckt, auf einen Untersatz und wieder auf die Heizung bis sie aus der Erde kommen, danach gleich an einen helleren Standort.
Durch die Folie hält sich die Wärme besser im Topf und steigt auch ein wenig höher als die Raumtemperatur und dadurch das sie nur auf einem Untersetzer stehen hält die Heizungsluft die Töpfe gut trocken und es kann nur durch extremes gießen zu feucht werden.

So lief alles Top...alles war gekeimt!

Methode dieses Jahr :

Erst Wasserbad 6 Stunden, dann feuchtes Küchentuch mit Ziplockbeutel und jetzt kommt der erste Fehler den ich gemacht habe!
Ich habe die Kerne bis zu 3 Tagen im feuchten Beutel gelassen und gewartet bis sie keimen, zusätzlich habe ich sie in eine Box getan, damit die Temperatur höher steigt und auch länger warm bleibt (wobei ich nicht denke das sich dies negative geäußert hat, da es niemals zu heiß war max. 30°C)
Anstatt die Folie über die Töpfe zu spannen habe ich sie in große Boxen, Balkonkästen und Eimer gestellt, welche ich dann mit Frischhaltefolie abgedeckt habe (höhere Temperatur) soweit so gut, aber jetzt kommt der zweite Fehler!
Ich habe zuviel Wasser mit in die Behälter gegeben, im offenen Behälter wäre das Wasser innerhalb eines Tages verdunstet, abgedeckt...leider kein bisschen und so war es auch wieder 1-2 Tage viel zu nass!

Ein paar Kerne wo ich gesehen habe das sie im Eimer waren und es keine Chance mehr gibt das sie keimen, habe ich mir angeschaut und sie waren verfault/vergammelt oder einfach klatsch nass.
Aus einem Fieldpumpkin könnte ich das Wasser rausdrücken und nachdem ich sie aus dem Ziplockbeutel geholt hatte und einpflanzen wollte, waren der 604 Bevard und ein 942 Olson schon am stinken.

Das ist jetzt für mich kein Anfängerfehler, den ich weiß und wußte vorher das sie nicht zu nass sein dürfen und habe es aus reiner Dummheit vergeigt...muss man ja einfach mal so sagen :!:

Ich hoffe das hilft evtl. dem ein oder anderen!

LG : Stephan

Daniel
17.04.2011, 10:52
Meine Frau hat mich gerade gefragt, wie lange es noch dauert bis ich nachtsüber für die Kerne Lieder singe, damit die besser keimen.

und welche Lieder singst Du ? :smiley_emoticons_ultragrin

Frag mal den Mosti - er hat Erfahrungen mit Geigen zum Motivieren der AGs. siehe sein letztjaehriges Tagebuch (http://www.crazy-growers.de/viewtopic.php?p=26460#26460)