PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Innenluftzusammensetzung eines AG´s



matzeseins
17.10.2011, 22:55
Innenluftzusammensetzung eines AG´s

Warum erstelle ich dieses Thema:
Wie ihr alle wisst, befindet sich im Inneren des Kürbisses ein Freiraum, der weder einen deutlichen Über- noch Unterdruck enthält, sondern dem der Atmosphäre ähnlich ist. Demzufolge existiert darin eine Luftblase, wovon einige hier im Forum und ich bislang noch nichts in Erfahrung bringen konnte, um welche chemische Zusammensetzung es sich hierbei handelt. Konnte dies einer von euch und hat hierzu Daten? Wenn ja, sind diese mit den untenstehenden vergleichbar? Wie wir alle wissen, fängt ein Kürbis nach der Verletzung des Innenraums schneller an sich zu zersetzen, als dies bei intakten Kürbissen der Fall ist. Meine Vermutung war, dass im Inneren eine Art von Schutzatmosphäre existiert, genauer gesagt/vermutet Kohlendioxid (CO2), die den Kürbis vor Zersetzung bewahrt.

Gestern hatte ich nun bei der Sachsenmeisterschaft die Möglichkeit einen etwas über 200 kg schweren Kürbis anzustechen und die Atmosphärenzusammensetzung zu messen. Leider hatten wir leichte Probleme bis wir die ersten tatsächlichen Messwerte hatten, weshalb ich heute einen weiteren 200 kg schweren Kürbis bei mir nochmals beprobt habe. Hier die für mich überraschenden Ergebnisse (in Vol.-%):

Kürbis 1(AG etwas über 200 kg):
H2S: 1,2 ppm
O2: 20,3%
CH4: 0,1%
CO2: 1,01%
Mittelwert aus 3 Messungen


Kürbis 2(AG ca. 200 kg nach OTT):
H2S: 1,3 ppm
O2: 20,1%
CH4: 0,2%
CO2: 1,22%
Mittelwert aus 5 Messungen

Die Differenz zu den 100% wird sehr, sehr wahrscheinlich durch ca. 1% Argon und 77,x% ausgemacht.
Im Übrigen, die hier gemessenen Werte sind sehr ähnlich denen, die für Paprikas bislang ermittelt wurden.

Obwohl die Mittelwerte beider Kürbisse nicht weit auseinander liegen, sehe ich die Werte von Kürbis 2 als vertrauenswürdiger an.

Meine Einordnung (Diskussion) der Ergebnisse:
Die gemessenen Werte von Methan (CH4) und Schwefelwasserstoff (H2S) sollten nicht diskutiert werden, da diese sich an der Nachweisgrenze des Messgerätes befinden und keine eindeutige Erhöhung im Vergleich zur normalen Erdatmosphäre aufzeigen. Die gemessenen Werte von CO2 und O2 sind meiner Ansicht nach sehr verlässlich, da die Messung der normalen Atmosphäre identisch mit den zu erwartenden Werten (O2=20,9%; CO2=0,04%) war. Nur zum Vergleich: Unsere Ausatmungsluft hat deutlich mehr CO2 (auch gemessen und mit bekannten Werte bestätigt).

Was kann man nun feststellen?
Im Inneren des Kürbisses wird CO2 angereichert, jedoch nicht so stark, dass man hier von einer Schutzgasatmosphäre sprechen kann. Große Unterschiede, bis auf die CO2-Anreicherung zur Normalatmosphäre sind nicht feststellbar. Bei der gemessenen Gaszusammensetzung kann es immer zu Zersetzungsprozessen organischer Substanz kommen. Beispiel: Die gemessen Gaszusammensetzung ist absolut vergleichbar mit der eines normalen, gut durchlüfteten Oberbodenhorizontes, wo genau diese Prozesse stattfinden.

Warum kommt es nun aber doch nicht zur Zersetzung?
Da meine Annahme der Schutzgasatmosphäre nicht bestätigt wurde, vermute ich nun, dass das Innere im Kürbis steril oder zumindest frei von Mikroorganismen/Bakterien ist, die Zersetzungsprozesse durchführen. Wird nun eine Wegsamkeit zum Inneren hergestellt, sei es durch Beschädigung, Split o.ä., gelangen Mikroorganismen ins Innere und beginnen mit der Zersetzung.


So, dies waren nur meine Vermutungen, welche gerne widerlegt, diskutiert oder fortgeführt werden dürfen. Würde mich über eine schöne, kürbisfachliche und aufschlussreiche Diskussion freuen.

Matze

GPW
17.10.2011, 23:10
Ich habe ehrlich gesagt null Plan hiervon,find es aber eben wieder voll passend.
Crazy eben :mrgreen:
Und damit ihr auch glaubt,was matze geschrieben hat,ich habe ihm dabei über die Schulter geschaut.

Platz da....matze kommt.
http://crazy-growers.de/userpix/5_p1120588_1.jpg
http://crazy-growers.de/userpix/5_p1120607_1.jpg
http://crazy-growers.de/userpix/5_p1120605_1.jpg
http://crazy-growers.de/userpix/5_p1120608_1.jpg

Lumina
18.10.2011, 06:41
Hi Matze,

sehr interessanter Bericht,hätte ich nicht gedacht :smiley_emoticons_lehrer:

Der Luftdruck im Innenraum wäre noch interessant zu wissen :idea:

Gruß Norbert

Giant194
18.10.2011, 22:38
Das nenne ich mal nachgeforscht!

Ich gehe auch mal stark davon aus das die Luft im verschlossenen AG absolut kein Leben hat und steril ist.
Beim Split langt wahrscheinlich ein Tropfen Kondenswasser der über denn
Kürbis perlt, Schmutz mit sich nimmt, und im AG landet, um die Frucht mit
"Mikroorganismen/Bakterien" zu belasten. Auch ein paar Fliegen die im Innern
landen, sollten reichen das es mit steril rum ist.

Luftfeuchtigkeit und stehende Luft im Kürbis sind sicher ein guter Nährboden
für Pilze und sonstigem eingeschleppten Zeugs.........

matzeseins
20.10.2011, 19:59
Der Luftdruck im Innenraum wäre noch interessant zu wissen


Den Luftdruck der Innenatmosphäre des Kürbisses habe ich leider nicht gemessen und nicht messen können. Wie bereits gesagt, sollte er nahezu identisch mit dem der normalen Atmosphäre sein, weil selbst beim Stechen des ersten kleinen Loches in den Kürbis weder Über- noch Unterdruck feststellbar war.
Weiterhin, Über- und Unterdruck wären sehr gut feststellbar gewesen, denn nach den Messungen hab ich noch diverse kleine Experimente gemacht…
Bsp.: Wenn man mal hinein pustet in den Kürbis, was denkt ihr wie der dann zurück pfeift – lustiges Spielchen!
Allerdings das mit dem Druckgleichgewicht muss nicht immer so sein.
Was liegt, z.B. für ein Druck an wenn sich der Kürbis voll im Wachstum befindet?
Auf welchem Wege kommt in die Luft überhaupt ins Innere rein?
Durch die Ranke, durch Diffusion durch die Kürbiswand aufgrund von Unterdruck im Kürbis während der Wachstumsphase?
Gibt sicher noch viele offene Fragen…

Übrigens Sven seinen Aus-/Weiterführungen stimme ich absolut zu. Es reicht schon die allerkleinste Kontamination, weil Nährmedium und Bedingungen für die Bakterien sind optimal, um eine schnelle Besiedlung und damit Zersetzung zu fördern.

gartenmundl
20.10.2011, 21:31
Mal ein kleiner Gedanke, den ich im Legoland aufgeschnappt habe:

Stellt euch mal vor man erzeugt im Kürbisinneren ein Vakuum, zumindest Unterdruck und hängt die Ranke in Wasser......was passiert?

Personal best garantiert? :lol

Matze test das mal ob es da mehr Wasser reinsaugt...würd mich echt interessieren :wink:

Grüße
Raimund

GPW
13.02.2012, 05:42
Das wird doch unseren Matze interessieren?
:arrow: BP.com (http://www.bigpumpkins.com/MsgBoard/ViewThread.asp?b=3&p=427845) :wink:

matzeseins
15.02.2012, 21:47
Janni, vielen Dank für den Hinweis. Schon etwas schmeichelhaft, dass mein Beitrag nun sogar dort erwähnt wurde. Interessant ist die Publikation, die dort angegeben wird. Für diese Studie von 1942 wurden recht kleine Früchte verwendet, bei denen verschiedene Wachsbeschichtung getestet wurden um a) eine Mikro-Gasanalysemethode zu entwickeln und b) die Permeabilität (diffusionsbedingte Durchlässigkeit) hinsichtlich Sauerstoff und CO2 zu testen.
Im Großen und Ganzen stehen meiner Meinung nach die Ergebnisse dieser Studie nicht im Widerspruch zu den Ergebnissen, die wir damals in Görlitz gemessen haben. Für den Vergleich darf man eh nur die Messwerte für den Startzeitpunkt der Messreihe aus dem Paper heranziehen und da fällt auf, dass Sauerstoff zu Beginn in höherer Konzentration als CO2 vorhanden ist. Zwar liegen die Werte für CO2 höher und die für Sauerstoff niedriger als meine, doch kann dies verschiedene Ursachen haben. Zusammenfassend würde ich sagen, dass die CO2-Konzentration im Inneren durch Respiration immer etwas höher ist, als in der normalen Atmosphäre. Große Unterschiede hinsichtlich der Gaszusammensetzung zwischen der normalen und der Kürbisatmosphäre gibt es aber auf Grund der Diffusion nicht. Wird diese Diffusion durch Wachse o.ä. verhindert, findet Respiration immer noch statt, die den CO2-Gehalt ansteigen und O2-Gehalt absinken lassen.
Anhand der Studie von 1942 und den nach der letztjährigen Österreichischen Meisterschaft, bei der die Kürbisse so schön eingewickelt wurden, stelle ich mir nun die Frage, wie hoch war der CO2-Gehalt vorm Auswickeln der Kürbisse in LB? Eine Frage von vielen … Ich würde mich so gern weiter mit dem Thema beschäftigen, leider fehlen mir vier Buchstaben hierfür.

Hans23
13.03.2015, 00:08
Sehr interessantes Thema,
mich würde in diesem Zusammenhang wirklich der Luftdruck im Inneren eines Kürbisses während der Wachstumsphase und zusätzlich die Veränderung von diesem in Abhängigkeit von Alter und Außentemperatur interessieren. Insbesondere wäre es auch gut zu wissen, ob diese mit zu einem Platzen des Kürbisses beiträgt. Gibt es dazu irgendwelche Informationen?