PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ranken verbinden



cerambyx
12.11.2010, 15:53
Hallo zusammen,

meine Erfahrungen im Anbau von Dicken sind gleich null. Bislang habe ich nur Speisekürbisse angebaut und bin dabei mehr oder weniger unplanmäßig vorgegangen.
Doch mache ich mir Gedanken, weil ich beim ersten Mal ja alles richtig machen möchte.

Falls die von mir angefragte Methode verpönt, verboten oder sich als unpraktikabel herausgestellt hat, bitte ich das auf meine Unerfahrenheit zurückzuführen und zu entschuldigen. Dann kann ich das bleiben lassen und muss die Erfahrung nicht selbst machen.

Wie ich mehrfach lesen konnte, spielt vor allem die Blattmasse vor dem Kürbis (also zur Hauptwurzel hin) eine große Rolle (?).

Gehen wir einfach mal davon aus, dass der Platz keine Rolle spielt und ein gewisses Maß an Mut vorhanden ist, stelle ich mir folgendes Szenario vor.

Ich pflanze zwei Kürbisse nebeneinander in eine Wuchsrichtung.
In der Mitte lasse ich genug Platz für eine dritte Pflanze, welche ebenfalls in die gleiche Richtung wachsen soll. Diese in der Mitte setze ich in einem zeitlichen Versatz von ca. 2 Wochen.
Bei den beiden äußeren Pflanzen kappe ich jeweils die inneren Seitentriebe, so dass die mittlere Pflanze sich gut ausbreiten kann.

Bevor ich zur aktiven Bestäubung schreite, verbinde ich die beiden äußeren Pflanzen mit dem Hauptrieb der mittleren.
Ich würde so vorgehen, wie wenn ich eine Gurke veredele (also schräg einschneiden bis zur Mitte und ineinander lappen lassen). Die Verbindung muss dann natürlich um 20-30cm versetzt sein. Das ganze natürlich mit einer sehr scharfen Klinge und steril. Dann Tape drumrum.
Nachdem die Verbindungstellen verwachsen sind, würde ich den Haupttrieb der äußeren Pflanzen kappen, dass kein Nodium mehr nach der Verbindungstelle ist. Nur der mittlere Trieb darf dann einen Kürbis entwickeln.

Falls ich richtig folgere, würde das bedeuten, dass der mittlere Trieb (also mein Kürbis) von der Wasserversorgung der zusätzlichen Wurzeln und den Photosyntheseprodukten aus den zusätzlichen Blättern profitieren würde.

Kann dazu bitte jemand was sagen?

LG
Hans

Jan
12.11.2010, 16:01
Interessante Idee.

Fragt sich nur ob die veredelten Stellen dann auch bei einer Kürbisranke zusammenwachsen.
Und, falls es klappen sollte, ob der Kürbis mit der vermehrten Nährstoffzufuhr klarkommt und nicht etwa platzt. Sonst hat man den Platz für 3 Kürbisse verschwendet und steht am Ende ohne was da.
Aber wer Platz und die Kentnisse hat sowas zu machen, der soll es bitte mal ausprobieren.

Hawakuk
12.11.2010, 17:01
Hans,
gute Idee,da tun sich ja Perspektiven auf...
Aus irgendeinen Grund(ich glaube zur Reparatur eines Windschadens) habe ich etwas in der Art schon ausprobiert,ist aber nicht gegangen.
Die Schnittstellen sind nicht zusammengewachsen,zuerst floß der Saft wie verrückt und dann wurden sie faul.Das heißt natürlich nicht,daß es nicht trotzdem geht,kann ja sein,daß ich gemurkst habe.Ich habe die Idee jedenfalls wie viele andere die ich hatte,als unbrauchbar erkannt und bis heute vergessen...
Gruß
Sepp

Seven
12.11.2010, 17:11
Hallo Hans

sehr interessante Idee. Von der Logistik her natürlich ein Gewaltakt.

Könnte man vielleicht mal mit einer Marrow probieren. Für das verbinden braucht man aber schon gewisse gärtnerische Fähigkeiten. :?

Gruß Andreas

GPW
12.11.2010, 17:17
Also die Idee des Vereinens (Veredelns) finde ich ja super,wenns den geht.
Aber warum willst deine evtl. gesunden Pflanzen erst schwächen(in dem du ihnen die gesunden Seitentriebe raubst) um sie dann mit der mittleren Pflanze vereinen? Wenn eine Pflanze in der Lage ist gut 60+m² Blattmasse zu bilden(was durchaus reicht),willst Du durch das Vereinen von 3 Pflanzen auf mehr wie 180m² kommen.Wenn ich dich richtig verstanden habe?
Aber wie Jan schon schreibt,kann gut möglich sein,das wenn es klappen sollte(Veredeln o. Vereinen),deine Kürbisse (wieviel auch immer) platzen könnten.Ich weiß ja das ein Kürbis,wenn er marschiert,ordentlich was zulegen kann innerhalb von 24h.
Aber wenn dann eine Frucht von eigentlich 3 Hauptpflanzen mit Nahrung versorgt würde,stelle ich mir das Wachstum in der Tat Explosionsmässig vor.

Bei einigen hier im Forum reichte da schon einige Tage Regen und das Ding war kaputt.
Und Du hattest ja geschrieben,das es fast täglich....regnet?

Aber Platz hast ja genug,machs doch einfach mal und berichte uns dann im Mai davon.
Viel Glück dabei.
LG Janni

gartenmundl
12.11.2010, 17:26
Hallo Hans, auch von mir erst mal Hallo hier im Forum.

Grundsätzlich ist das einen spannende Idee die du da hast, aber ich sehe folgende Probleme:

Ob die Veredelungen wirklich gut zusammenwachsen stelle ich ein wenig in Frage. Man verwendet zwar sehr oft Curcubita ficifolia( Feigenblattkürbis) als Unterlage für Gurken, aber die Pflanzen sind beim Veredeln sehr klein und haben keine fingerdicken Ranken. Fraglich ist auch ob dann der Saftfluss wirklich gewähleistet ist. Ein weiteres Problem sehe ich in der Zeit. Wie viel Tage braucht das um zusammenzuwachsen? Eigentlich muss du dich nach dem Saattermin der mittleren Pflanze richten um im Zeitplan zu beiben, d.h. die äußeren Pflanzen müssten deutlich früher ins Feld.

Wenn das Veredeln von AGs eine einfache durchführbare Methode wäre, gäbs das schon lange. Ich pflanze einen Nullachtfünfzehnkern, fahre im Frühjahr schell zum Züchterkollegen und hol mir das Triebende einer Seitenranke seines 1161 Rodonis, die ich dann auf meine Hauptranke aufveredle!!!!

Gründsätzlich wäre es mal einen Versuch wert!


Grüße
Raimund

cerambyx
12.11.2010, 17:35
Hallo zusammen,

danke für die Antworten. Dann werde ich das einfach mal probieren.
Handwerklich bekomme ich das hin - meine Gurken veredele ich auch immer.
Allerdings habe ich noch nie drei Pflanzen zu einer zusammengefügt.

@Sepp
hattest Du den Trieb komplett abgetrennt? Dann ist das natürlich sehr schwer. Zudem müssen die Veredelungstellen streng fixiert werden.
Natürlich auch falls es klappen sollte und alles so zusammenwächst, wie ich mir das vorstelle. Solche Verbindungen sind Sollbruchstellen.

@Janni,
die inneren Seitentriebe der äußeren Pflanzen möchte ich kappen, damit die Hauptpflanze keine Platzprobleme hat. Wäre dann zwar letztendlich eine Pflanze, aber dem "Haupttrieb" möchte ich schon die Chefrolle überlassen. Es wären also nicht 180² Blattmasse. Ich möchte das auch deshalb vor der Bestäubung machen, damit der Kürbis keinen Schock bekommt, durch das plötzliche mehr an Power. Da die Verbindung vor dem Kürbis erfolgt, wären die "zuarbeitenden" Triebe auch kurz.
Vielleicht hat das auch den Vorteil, dass wenn ein Trieb aufgrund mechanischer Verletzung oder Krankheit ausfällt, die Versorgung immer noch gewährleistet ist.

Natürlich regnet es fast jeden Tag. Das bedeutet aber auch, dass der Boden gleichmäßig feucth ist.

@Raimund
darum möchte ich die Seitenpflanzen auch früher auspflanzen. Rücksicht auf die Dauer der Wachstumsperiode muss ich keine nehmen.

Ich experimentiere gerne und werde das auf einem Nebenbeet mal ausprobieren. Wenn es nicht klappt, hinterher ne Murmel dranhängt oder das Ding nen Riss bekommt.- "egal". Erfahrungen sind da, um gemacht zu werden. Sofern nicht schon vorher klar ist, dass es nicht klappt.

Ich halte Euch auf dem laufenden. Wenn es ein Fehlschlag sein sollte, dann natürlich weniger gern. :D

Ingana
12.11.2010, 17:39
Die Idee finde ich biologisch gesehen interessant und von der Theorie her auch sinnvoll und machbar/ erfolgversprechend.

Schwierigkeiten sehe ich bei folgenden Punkten:
1. ältere Ranken sind schon holzig -> verwachsen schlecht. Wenn ich mir schon bei einigen anschaue, wie schwierig es teilweise war, gerissene Ranken zu "heilen", wird das schwer.

2. Das veredeln muss gut klappen. Schon da ist ein gewisses Risiko und normalerweise hat man ja viele Pflänzchen/ Setzlinge, die gepfropft werden, so dass Verluste nicht ganz so dramatisch sind. Aber bei gerade mal drei Pflanzen, bei denen höchstens eine der "Seitenpflanzen" ausfallen dürfte...

3. Wenn man davon ausgeht, dass es klappt, dann bekommst Du in der Tat viel Wasser und Nährstoffe zur Beere transportiert. D.h. aber auch, dass die Umgebungsparameter tipptopp stimmen müssen (Lagerung, Beschattung... des Kürbisses) und auch der Nährstofffluß nicht zu viel werden darf, sonst speichert er noch mehr Wasser und platzt erst recht.

Aber ich bin dafür, dass Du es probierst - bin schließlich neugieriger Naturwissenschaftler :mrgreen:

Hawakuk
12.11.2010, 17:43
Hans,
ich habe damals versucht,zerrissene Ranken einfach glatt zu schneiden und zusammenzu"kleben",so kam ich auf die Idee,bin schon jetzt mega neugierig,wie du die Sache erledigst..

cerambyx
12.11.2010, 17:44
Hallo Oliver,

an einer verholzten Ranke wird die Veredelung nicht gehen,
ich werde die Stelle natürlich im hinteren Bereich der Spitze wählen.

LG
Hans

Seven
12.11.2010, 17:50
Also wenn du das handwerklich kannst schreit das nach einem Versuch. Nicht umsonst heißt das hier Crazy-Growers. :wink:

Sehe das durchaus positiv da man die Pflanze auf eine breitere Ebene stellt. Das Platzen ist ja erstmal ein Luxusproblem.

Also lass ruhig platzen. :mrgreen:

LG Andreas

Ingana
12.11.2010, 17:53
Ok, klingt wirklich gut, also einen Versuch ist es mit Sicherheit wert - und Versuch macht ja bekanntlich klug.



Also lass ruhig platzen.

Bitte mit Aufnahme in SlowMo 8-)

Lumina
12.11.2010, 20:27
Um das Ganze auszuarten,könnte man ja für jede Seitenranke eine Veredlung mit einer Hauptranke machen,das heißt eine Hauptmainvine wird versorgt von vielen Hauptwurzelstöcken der Hilfspflanzen.

Grün ist Hauptranken und rot Seitenranken
http://crazy-growers.de/userpix/6_layer_1.jpg

Ingana
12.11.2010, 20:34
Fängst Du schon an zu phantasieren und siehst schon einen Riesenkürbis vor Dir, der die Hofeinfahrt versperrt, Norbert? :lol

cerambyx
12.11.2010, 20:46
loooooool Norbert, :D :D :D

ich kenne dich ja noch nicht lange,
aber irgendwie hatte ich vermutet, dass Du schon längst nen Masterplan ausgearbeitet hast.

Ich sehe es bildlich vor mir,
irgendwann stehst Du mit deinem buckligen Diener "Riffraff" vor einem Monsterkürbis.
Der Kinder vor Angst zum weinen bringt, Katzen fauchen und Hunde suchen mit eingezogenem Schwanz das weite. Andreas´Meersauen vermehren sich spontan explosionsartig ob des überreichen Nahrungsangebots.

Zur Ernte muss die Bundeswehr anrücken und zum Transport baut die Bahn extra nen Rangierbahnhof bei Dir (Weingarten 21).
Du stehst dann vor den Kameras weltweiter Fernsehanstalten und sagst in Deiner bescheidenen Art "also eigentlich stehe ich ja mehr auf Long Gourds".

LG
Hans

Lumina
12.11.2010, 21:06
loooooool Norbert, :D :D :D

ich kenne dich ja noch nicht lange,
aber irgendwie hatte ich vermutet, dass Du schon längst nen Masterplan ausgearbeitet hast.

Ich sehe es bildlich vor mir,
irgendwann stehst Du mit deinem buckligen Diener "Riffraff" vor einem Monsterkürbis.
Der Kinder vor Angst zum weinen bringt, Katzen fauchen und Hunde suchen mit eingezogenem Schwanz das weite. Andreas´Meersauen vermehren sich spontan explosionsartig ob des überreichen Nahrungsangebots.

Zur Ernte muss die Bundeswehr anrücken und zum Transport baut die Bahn extra nen Rangierbahnhof bei Dir (Weingarten 21).
Du stehst dann vor den Kameras weltweiter Fernsehanstalten und sagst in Deiner bescheidenen Art "also eigentlich stehe ich ja mehr auf Long Gourds".

LG
Hans


Hans, woher kennst du meine Träume :smiley_emoticons_seb_detektiv_ani

Ingana
12.11.2010, 21:18
Neulich bei Norbert im Hof...

http://crazy-growers.de/userpix/152_norbertskrbistraum_1.jpg

Der Transport ist mit dem richtigen Equipment ein Klacks:
http://crazy-growers.de/userpix/152_norbertskuerbistraumtransport_2.jpg

:lol

Lumina
12.11.2010, 21:31
Ich glaube ich habe telepathische Fähigkeiten,Hans und Oli kennen meine kühnsten Träume. :smiley_emoticons_glaskugel4

Giant194
12.11.2010, 23:57
Also wer den Versuch startet zwei AG Pflanzen miteinander zu verbinden
und das auch noch gelingt, dem geb ich einen 1689 Jutras und 1248 Ford!

Ich kann mir es bei den Größen der Ranken nicht vorstellen, aber lasse
mich gern eines besseren belehren und das Angebot mit den Kernen steht..... :wink:

Ob der ganze Aufwand dann was bring bezweifle ich, aber ob es geht wäre schon höchst interessant!!!

Turijan
13.11.2010, 08:02
ein eigens für norberts kürbis entwickelter KÜRBISKASTORTRANSPORTER muss von der bahn gebaut werden :-)

der einzige unterschied wird sein dass die leute an der bahnstrecke jubeln und klatschen werden...

bin auf das experiment gespant und schaue schon mal nach einen passenden grundstück für 2012 dieses platzraubende experiment nach zu frickeln

bis denne oliver

Gran Giant
13.11.2010, 13:16
also ich denke das es von der größe der ranke schon geht Sven .. wieso gibt es sonst flatvines?? ist ja was ähnliches.
und hier ist die bundeswehr :D da kann ich was dran drehen ;)

Udo Karkos
31.08.2012, 11:10
Lange her, ist nichts daraus geworden?
Veredelungen von Gurke, Tomate...
finden gewöhnlich unterhalb der Keimblätter statt.
Hat die Unterlage noch Wachstumsknoten unterhalb der Veredelung,
wir sie Ihre Kraft bevorzugt in das eigene Gewebe investieren.

Mit geklonten Pflanzen wäre das natürlich anders.....