PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wurzel-Glotz-Projekt



Turijan
16.09.2010, 08:46
Wie viele ja wissen ist Brandenburg auf Sand gebaut. Das hat viele Vorteile, doch für den Hobbygärtner ist es ein Graus. Auf dem Bild kann man ganz gut erkennen, wie dünn die "Erdschicht" ist, bevor der pure Sand anfängt.

http://crazy-growers.de/userpix/37_mrkischer_sand_1.jpg
Also musste ich an den Kürbispflanzstellen Gruben ausheben und Sand gegen Muttererde austauschen. Die Frage war, wie tief mache ich die Grube?? Im Internet findet man Angaben von Züchtern, die von 3 Meter Wurzeltiefe reden und wiederum sagen andere, dass 40-50 cm reichen. Also hub ich die Grube 3,0 Meter tief aus und startete das WURZEL-GLOTZ-PROJEKT. Es ist eigentlich ganz einfach: ich stellte eine Glasscheibe mit der Länge von 170 cm (längere Scheibe hatte ich nicht) senkrecht in die ausgehobene Grube und füllte sie mit der Muttererde.

http://crazy-growers.de/userpix/37_scheibe_eingebuddelt_2.jpg
Die Pflanze (1662 Stelts 09) setzte ich etwa 15 cm vor die Glasscheibe

http://crazy-growers.de/userpix/37_pflanzstelle_stelts_15cm_1.jpg
und wartete einfach bis zum Ende der Saison, um zu sehen, wie tief die Wurzel an der Scheibe runter gewachsen sind. Gestern war es endlich so weit. Habe die Scheibe gegenüber der Pflanzstelle freigegraben und einige Fotos gemacht. Hier das Ergebnis:

http://crazy-growers.de/userpix/37_wurzelbildung__ohne_scheibe_1.jpg
Die Wurzeln gehen die vollen 170 cm an der Scheibe runter. Ist auf dem Foto vielleicht nicht ganz so gut zu sehen, aber ihr könnt mir glauben :-) . Die Frage ist natürlich, sind in 170 cm Tiefe denn noch so viele Nährstoffe für die Pflanze, die sie verwenden kann?? Ich kann es nicht sagen, aber die Hauptpflanzstelle etwas tiefer auszuheben, kann sicher nicht verkehrt sein. Das ist mein Fazit. Schreibt eure Erfahrungen und Meinungen doch einfach mal.

Euch immer gute Wurzel euer Kürbisolli

Giant194
16.09.2010, 13:00
Hallo Oli!

Ich hatte vor drei Jahren 4 Pflanzen am Start und zwei bekamen auch eine Grube mit 2x2 Meter
die zu Hälfte mit altem Mist, Stroh und Kompost gefüllt wurden und der Rest Mutterboden.

Für mich war kein Unterschied am Pflanzenwachstum feststellbar und der
größere AG (927 Zirkelbach) wuchs sogar auf der Seite ohne Grube.
Meiner Meinung nach übernehmen die zwei Pfahlwurzeln die an jeder
Achsenstelle mit Blatt kommen, ab einer bestimmten Größe der Pflanze
die Hauptversorgung mit Nährstoffen und man sollte daher Seitenranken
immer gut eingraben.

Es gab hier im Forum auch schon Züchter die Monsterkürbisse ohne Hauptwurzel hatten, da diese zu faulen begann.

Bei deinem sandigen Boden :blink hat das mit der Grube wahrscheinlich mehr gebrach wie
bei mir, denn ich habe im komplettem Patch eine 80cm Mutterbodenschicht, bis dann
gewachsener Kalkstein kommt.

Das was Sepp hier gemacht hat halte ich für sehr sinnvoll
http://www.crazy-growers.de/viewtopic.php?t=361&postdays=0&postorder=asc&start=90
,aber der Zeitaufwand ist extrem und gleich beim Kompostwerk ein Mutterboden-Kompostgemisch
mit 15-20cm auf die ganze Fläche ist wohl effektiver..........kostet halt.

Cürbitrix
16.09.2010, 19:49
@ Olli...

Gratulation zu dem Projekt........könnt ja glatt von mir sein.... :wink: :mrgreen:

Ich denke mal, wenn man den Wurzeln die Möglichkeit gibt, nutzen sie sie auch...die Frage ist nur, wasses letztlich wirklich nutzt...das dürfte dann aber nur durch einen groß angelegten Test zu klären sein.

Frage schon mal vorab: Um wieviel Zentimeter hat sich denn der ganze Bereich über den Sommer abgesenkt?.....bei 3,0m Tiefe dürfte das doch einiges sein.


Die Ausgrabungen auf dem Vulcan-Patch stehen bei mir aber erst noch an, ich bin schon mal gespannt, was die Eingraberei der Sidevines wirklich wurzelmäßig gebracht hat.
Beobachtungen in einer kleinen Grube auf dem Patch zeigen aber schon mal, das selbst die Wurzelausläufer von Sidevines in ca. 50cm tiefe herauskamen.

...mehr demnächst in meinem Tagebuch...
8-)

Michael
16.09.2010, 22:11
Hi Turian

Gute Leistung :)
Noch verrückter als ich *g*

Gruß Michael

MartinK
17.09.2010, 10:34
Hallo Olli!

Die Idee fand ich klasse und die Ergebnisse auch! Allerdings wäre es auch noch gut zu wissen, in welchem Radius sich die Hauptwurzel ausbreitet, um die ideale Plfanzlochvorbereitung machen zu können... ;)

Also nächstes Jahr machste das dann nicht so tief, aber dafür rund um die Pflanze... ;)

Super gemacht!

lg
Martin

Seven
17.09.2010, 11:33
Hallo Ollie

ich mache das ja in kleineren Umfang auch immer.
Wenn man den Boden vom Sven hat denke ich ist das vergebene Mühe bzw. es bringt nicht so furchtbar viel.
Bei uns ist das was anderes. Wo soll es denn herkommen bei unserem Boden. :evil:
Wenn ich gesehen habe wie wenig Blattwerk du hast muss das schon ordentlich was gebracht haben. Meine haben locker die 5 fache Blattmenge und sind kleiner. :wink:

3 Meter sind sicherlich zuviel. Ich würde es mal mit 60 in Wuchsrichtung probieren. Also nicht zu tief sondern mehr Fläche.
Aber was gebe ich dir hier Tipps nächstes Jahr will ich gewinnen. :lol

LG Andreas

Turijan
17.09.2010, 12:28
du kannst gerne gewinnen hauptsache ich bekomme zwei kerne von deinem meister :-)

bis denne oliver