PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Anleitung zur Riesenkürbiszucht ll



Bananajoes
09.09.2010, 06:09
Leitfaden zur Riesenkürbiszucht für Anfänger!

Als erstes braucht man anständiges Saatgut, dies ist nicht wirklich im Handel erhältlich,
sondern über eine freundliche Nachfrage beim Züchter selbst zu erhalten.
Im allgemeinen wird das Saatgut getauscht, ist per rückfrankierten Brief zu erhalten oder in seltenen Fällen
auch käuflich erwerblich (eher die Ausnahme).
Die Einzelheiten müßen dann mit dem jeweiligen Züchter selbst geklärt werden.

Jetzt stellt sich die Frage wo ich die Züchter finde und wie ich sie kontaktieren kann.
Unter den 2 folgenden Adressen, werdet er fündig werden.

Die Top Adresse für Deutschland und die meisten umliegenden Länder ist das www.crazy-growers.de Forum, hier findet ihr die Tagebücher von vielen erfolgreichen Züchtern von Riesenkürbissen, Riesenzuccini´s (Marrows) und alles zum Thema Chilli´s.

www.crazy-growers.de (http://crazy-growers.de/)

Internationale Tagebücher von Züchtern weltweit und viele Informationen zum Thema findet ihr auf dieser Seite.

www.bigpumpkins.com (http://www.bigpumpkins.com/)

Sobald man sich das Saatgut zugelegt hat, kann man loslegen und unter den folgenden Punkten sind die wichtigsten Tipps und Tricks auf die geachtet werden sollte zusammengefasst.

__________________________________________________ __________________________________________________ __________________

Inhaltsverzeichnis :

1.Samen
2.Samenzucht
3.Düngen
4.Auspflanzen
5.Gießen
6.Bestäuben
7.Fruchtstand
8.Ernte + Wiegen
9.Samen entnehmen und trocknen
10.Tipps & Tricks
11.Zeichenerklärung

__________________________________________________ __________________________________________________ __________________

Punkt 1 - Samen :

Zuerst zur Samenbezeichnung, der Samen trägt immer den Namen vom Züchter, sein Gewicht in englischen Pounds "lbs" und eventuell noch das Jahr, dahinter stehen in Klammern die Namen vom Mutter und bestäuber Kürbis.
Andere zusätzliche Abkürzungen wie DMG oder UOW, sind unter Punkt 9 erklärt.

Beispiel :

“917 Zirkelbach 09 (1331 Preis x 927 Zirkelbach)”

- 917 ist das Gewicht in englischen Pounds, umgerechnet in Kilogramm sind es 415,8 Kg.

- Zirkelbach ist der Nachname des Züchters.

- 09 das Jahr in dem er gezüchted wurde, 2009.

In den Klammern steht immer zuerst der Mutterkürbis (1331 Preis), die Pflanze an dem Der Kürbis gewachsen ist und als zweites immer der Kürbis, von dem die männlichen Blütenpollen zum bestäuben genommen wurden (927 Zirkelbach).

Ausnahmen :

Ist der Kürbis nicht gezielt bestäubt worden, ist auch nicht mehr zu ermitteln von welcher Pflanze die Pollen übertragen wurden, dann bezeichnet man den Kürbis als "open" bestäubt:

917 Zirkelbach 09 (1331 Preis x open)

Wird der Kürbis mit Pollen von der eigenen Pflanze bestäubt, wird er als "self" bezeichnet:

917 Zirkelbach 09 (1331 Preis x self)

Stammen die Pollen von einer zweiten Pflanze von der gleichen Sorte (in diesem Beispiel 1331 Preis), nennt man es “sib”.

917 Zirkelbach 09 (1331 Preis x sib)

Zusätzliche Abkürzungen im Namen :

DMG = Damaged / Beschädigt, bedeutet das der Kürbis einen Riss oder ein Loch hat.

UOW = Unofficial weight, nicht offiziell bei einer GPC Veranstaltung gewogen (z.B. mit ungeeichter Waage).

EST = Estimated, Gewicht nur nach OTT-Methode geschätzt, Kürbis wurde nicht gewogen.

__________________________________________________ __________________________________________________ __________________


Punkt 2 - Samenzucht :

Zu dem Thema habe ich schon eine Seite mit einer auführlichen Anleitung geschrieben, die unter folgendem Link zu finden ist.

Samenzucht Anleitung (www.bananajoes.de/html/kurbis_samenzucht.html)

__________________________________________________ __________________________________________________ __________________

Punkt 3 - Düngen :

Schwieriges Thema, jeder erfahrene Züchter hat seine eigene kleine Zauberformel und wird diese auch höchstwarscheinlich nicht ans schwarze Brett nageln.
Hier ein paar allgeimein angewendete Methoden, wieviel davon jeweils verwendet wird, hängt von der Beschaffenheit des Boden ab und muss auch jeder für sich entscheiden.
Das ist der wichtigste Teil bei der Riesenkürbiszucht!

Schritt 1 :

Im Herbst des Vorjahres sollte der Boden mit Pferdemist oder auch Kuhdung aufbereitet werden, die meisten benutzen Perdemist, dazu noch Laub oder andere organische Pflanzenreste, damit diese den Winter über kompostieren können und im nächsten Jahr einen guten Nährboden schaffen.
Ich werde diese Jahr (2010) noch Hornspäne und Urgesteinsmehl dazugeben.

Schritt 2 :

Im Frühjahr wird der Boden mit langzeit Dünger angereichert meistens 10+10+10 oder 12+12+12, das sind die Prozentangaben der wichtigsten Bestandteile im Dünger, stehen immer auf der Verpackung.
Mit Blaukorn kann man auch nichts falsch machen, aber drauf achten das man nicht überdüngt.
Das bildet eine gute Basis.

Bei allen anderen Düngerzugaben wie z.B. Kalziumnitrat, Eisendünger, Algendünger, Kalk (zum pH Wert aufbessern) etc...muß jeder seine eigenen Erfahrungen sammeln oder bereits vorhandene nutzen, als Anfänger aber immer Vorsichtig herantasten oder es sie ganz weglassen.
Wenn wie bei Schritt 1. der Boden mit ausreichend Kompost oder Mist versorgt wurde.

Schritt 3 :

Bei Mangelerscheinungen an den Blättern empfiehlt sich evtl. ein Blattdünger, da er über die Blätter aufgenommen wird und dadurch akuten Mangel schneller entgegenwirken kann.
Ein Beispiel dafür ist Wuxal Blattdünger.

Wuxal Blattdünger (www.green24.de/duenger-staerkung/p1586_wuxal-blattduenger-universal.html)

Ein sichtbarer Schaden an Blättern kann aber auch an einer zu gut gemeinte Nährstoffversorgung (Überdüngung) liegen!!!

Schildern sie am besten dem Gärtner ihres Vertrauens das Problem mit ihrer Pflanze und dieser wird ihnen bestimmt ein passendes Mittel empfehlen oder einen guten Ratschlag geben.
Oder hier im Forum freundlich nachfragen!

Außerdem ist Brennesseljauche in verdünnter Form ein guter Dünger, hält auch Schädlinge fern und ist leicht selbst herzustellen.
Einfach Brennesseln kleinschneiden, in einen Behälter mit kalten Wasser geben, das ganze abgedeckt, ein paar Tage in die Sonne stellen und fertig.
Aber Vorsicht, es stinkt unheimlich stark.
Zusätzlich zum Wasser 1 bis 2 mal die Woche in verdünnter Form gießen, das Mischverhältnis Wasser zu Jauche ist bei jedem verschieden (1 zu 2 bis 1 zu 4), muss jeder selbst entscheiden.

Wer den Gestank vermeiden möchte, kann statt dessen Zuckerrübenmellasse verwenden, hierbei handelt es sich um ein nährstoffreiches Abfallprodukt, bei der Herstellung von Zucker.

Infolink Melasse (http://de.wikipedia.org/wiki/Melasse)


Wichtig !!!

Es ist noch zu beachten das Pflanze und Frucht verschiedene Dünger benötigen.

Zum Pflanzenwachstum (Frühjahr) wird ein Stickstoff haltiger Dünger benötigt und für das Fruchtwachstum Kalium und Phosphor.
Anfangs also mehr Stickstoff und sobald die Frucht wächst mehr Kali und Phosphor.
Alles in allem ist eine gute Bodenvorbereitung aber das "A und O" der Riesenkürbiszucht und macht zusätzliches Düngen nicht unbedingt nötig.
Bei einer schlechten oder garkeiner Bodenvorbereitung kann man natürlich in Maßen düngen, aber man sollte sich dabei vorsichtig rantasten und möglichst organische Düngemittel verwenden.
Schon geringe Düngergaben können zu Splits (Rissen) and der Frucht führen.

Hier noch ein Link um sein Grundwissen in Sachen Dünger ein wenig aufzufrischen.

Infolink Dünger (http://de.wikipedia.org/wiki/D%C3%BCnger)

__________________________________________________ __________________________________________________ __________________


Punkt 4 - Auspflanzen :

Um bestmögliche Ergebnisse zu erhalten ist das frühe auspflanzen von Vorteil, Ende April bis anfang Mai.
In unseren Breitengraden ist dies aber nicht gefahrlos möglich, die Temperaturen können Nachts noch bis um die 0°C sinken und ohne Schutz gehen die Junpflanzen ein.
Es ist mindestens ein Minigewächshaus oder ein abdecken mit Folie nötig, bei ganz starken Temperatur abstürzen, kann man auch ein Teelicht/Kerze über Nacht mit hineinstellen.

Bleibt halt nur die Frage ob man die Zeit dafür hat und ob das Beet (Patch) na genug drann ist um dies umsetzen zu können.
Einem Neueinsteiger würde ich raten erst anfang Mai bis mitte Mai auszupflanzen, um sicher zu gehen.

Hier ein paar Beispielbilder :

[pma:75ec5cf685]690[/pma:75ec5cf685] [pma:75ec5cf685]691[/pma:75ec5cf685] [pma:75ec5cf685]692[/pma:75ec5cf685]

Wichtig !!!...Die Pflanzstelle sollte auf jedenfall mit Schneckenkorn gesichert werden, sonst könnte es eines morgens zu bösen Überraschungen führen!

[pma:75ec5cf685]693[/pma:75ec5cf685]


Für die Pflanze sollte man mindestens 20 Quadratmeter einplanen, ideal sind 30 - 60 Quadratmeter, damit die Ranken frei und in einem Dreieck zulaufend wachsen können.
An der Hauptranke und den Seitenranken bilden sich an den Achsenstellen zusätzliche Wurzeln, es empfiehlt sich sie mit Erde zu bedecken oder die Ranken komplett einzugraben um möglichst viele Nährstoffe aus dem Boden aufnehmen zu können.
Außerdem sollten die Teritärtriebe entfernt werden, hierbei handelt es sich um die Ranken die an den Seitenranken wachsen.
Sie werden nicht wirklich benötigt und kosten die Pflanze viel kraft.

[pma:75ec5cf685]694[/pma:75ec5cf685] [pma:75ec5cf685]695[/pma:75ec5cf685] [pma:75ec5cf685]696[/pma:75ec5cf685]


__________________________________________________ __________________________________________________ __________________


Punkt 5 - Gießen :

Solange die Pflanzen noch klein sind reicht es alle 2 Tage mit circa 30 Liter zu gießen, damit gießt man weder zu viel noch zu wenig.
Um so größer sie wird desto mehr Wasser benötigt sie natürlich, erst recht wenn die Frucht anfängt zu wachsen.
Wieviel und wie oft hängt dann von der Wetterlage ab, man sollte aber darauf achten, das die Wasserversorgung möglichst gleichmäßig bleibt.
Zu starke Schwankungen können zu Rissen an der Pflanze oder der Frucht führen.

__________________________________________________ __________________________________________________ __________________

Punkt 6 - Bestäubung :

Als erstes ist darauf zu achten das die Frucht mindestens 3 Meter vom Stamm entfernt an der Hauptranke wächst, ideal sind 5 bis 6 Meter.
Damit die ganze durch die Wurzeln und Blattmasse aufgenommene Energy in den Kürbis fließen kann.

Es sollten immer mehrere Blüten bestäubt, da man nie vorher sagen kann ob die Bestäubung erfolgreich gewesen ist oder ob der Kürbist nach ein paar Tagen ohne ersichtlichen Grund das Wachstum einstellt und abstirbt.
Damit spart man Zeit und die wird auch benötigt, die Wuchszeit liegt bei 80 bis 90 Tagen.
Im Idealfall lässt man mehrere bis 10-20 Kilo wachsen und schneidet dann alle bis auf seinen Wunschkandidaten ab.

Bestäuben kann man auf 2 Arten, durch Bienen etc., eine sogenannte "open" bestäubung.
Das bedeutet das man nicht weiß mit welchen männlichen Pollen die weibliche Blüte bestäubt wurde.

Oder die geziehlte Bestäubung mit dem männlichen Pollen einer anderen Kürbispflanze, um für die darauf entstehenden Samen, die dann den eigenen Namen tragen, möglichst gute Gene zu erhalten.
Dadurch erhält der Samen auch seinen eigenen Stammbaum.
Dabei muß gewährleistet sein das keine anderen Pollen an die Blüte kommen, hier die Anleitung dazu :

Hat man eine weibliche Blüte entdeckt, man erkennt sie an dem kleinen Minikürbis unterhalb der Blüte, wird diese vorbeugend vor dem aufblühen verschlossen/fixiert, auf den Bildern sind ein paar Varianten erklärt.
Danach die weibliche mit den Blütenstengeln der männlichen vorsichtig abtupfen (bestäuben), damit die Pollen übertragen werden.
Damit es leichter geht einfach die Blütenblätter der männlichen Blüte entfernen, wie auf dem Bild “Männlicher Blütenstengel”
Im Idealfall bestäubt man am frühen Morgen (7.00-11.00Uhr), bei zu heißen oder nasskalten Wetter kann die Bestäubung auch fehlschlagen, am besten immer mehrere Blüten bestäuben.

Weibliche Blüte:

[pma:75ec5cf685]697[/pma:75ec5cf685] [pma:75ec5cf685]698[/pma:75ec5cf685]


Männliche Blüte ohne und mit Blütenblätter:

[pma:75ec5cf685]700[/pma:75ec5cf685] [pma:75ec5cf685]699[/pma:75ec5cf685]


Hat man eine weibliche Blüte entdeckt, man erkennt sie an dem kleinen Minikürbis unterhalb der Blüte, wird diese vorbeugend vor dem aufblühen verschlossen/fixiert, auf den Bildern sind ein paar Varianten zu sehen.

Anschließend sammelt man sich männliche Blüten von der Kürbispflanze mit der man kreuzen möchte zusammen, die aber auch erst kurz vor dem aufblühen sind und nicht offen.
Diese können auch vorher gesammelt und im Kühlschrank aufbewart werden damit zum Bestäubungszeitpunkt genügend vorhanden sind.
Danach die weibliche mit den Blütenstengeln der männlichen vorsichtig abtupfen (bestäuben), damit die Pollen übertragen werden.
Damit es leichter geht einfach die Blütenblätter der männlichen Blüte entfernen, wie auf dem Bild “Männlicher Blütenstengel” und die Blüte wieder verschließen.

Weibliche Blüte mit 3 männlichen Blütenstengeln:

[pma:75ec5cf685]701[/pma:75ec5cf685]

Weibliche Blüte, mit Wäscheklammer und Schnur verschlossen:

[pma:75ec5cf685]702[/pma:75ec5cf685] [pma:75ec5cf685]714[/pma:75ec5cf685]

__________________________________________________ __________________________________________________ __________________

Punkt 7 - Fruchtstand :

Die Wuchszeit beträgt 80 - 90 Tage bei den Riesenkürbissen und sollte bestenfalls komplett ausgenutzt werden, damit die Samen ausreifen.
Er sollte eine gute Unterlage bekommen, entweder eine Styroporplatte oder einen kleinen Sandhaufen, in den sich die Rundung vom Kürbis unter dem hohen Eigengewicht gut einschmiegen kann.

Unterlage aus Sand:

[pma:75ec5cf685]704[/pma:75ec5cf685] [pma:75ec5cf685]703[/pma:75ec5cf685]

Unterlage aus Styropor:

[pma:75ec5cf685]705[/pma:75ec5cf685] [pma:75ec5cf685]706[/pma:75ec5cf685]


Der Kürbis hat anfangs eine weiche, empfindliche Haut und bekommt sehr leicht kratzer, wie man ihn schützt und ob man es überhaupt macht, bleibt jeden selbst überlassen.

Hier ein paar Beispiele :

[pma:75ec5cf685]707[/pma:75ec5cf685] [pma:75ec5cf685]708[/pma:75ec5cf685] [pma:75ec5cf685]709[/pma:75ec5cf685] [pma:75ec5cf685]710[/pma:75ec5cf685] [pma:75ec5cf685]711[/pma:75ec5cf685]

__________________________________________________ __________________________________________________ __________________

Punkt 8 - Wiegen :

Am Ende der Saison und zwischendurch will man auch selbstverständlich wissen wie schwer sein Kürbis ist.
Es gibt eine Methode um das Gewicht zu schätzen, den sogenannten (Over The Top) Wert kurz "OTT".

Methode 1 - OTT Wert :

Dafür benötigt man 3 Messwerte vom Kürbis, die miteinander addiert und mit Hilfe der OTT Tabelle in Kilogramm und Pounds (lbs) umgerechnet werden.

Hier findet ihr eine Videoanleitung zum messen:

http://www.youtube.com/watch?v=rD92PzGb0hk&feature=player_embedded

Unter dem folgenden Links könnt ihr die OTT Tabelle downloaden / runterladen:

Download OTT Tabelle (http://crazy-growers.de/downloads.php?view=detail&df_id=3)

Auf dem Link zur folgenden Seite findet ihr einen online Umrechner für alle wichtigen Werte (OTT,lbs,Kg), einfach registrieren und dann könnt ihr unter dem Menupunkt “Misc” alle Werte ganz einfach umrechnen.

www.giant-pumpkin-genetics.org (http://www.giant-pumpkin-genetics.org/)

Und hier noch eine Seite mit der OTT Tabelle :

www.kuerbisverein.de (http://www.kuerbisverein.de/html/ott.html)

Dabei handelt es sich allerdings um einen Schätzwert der durch die langjährige Erfahrung von anderen Züchtern ermittelt wurde.
Er wird niemals zu 100 % stimmen, geschätzte 5 % - 10 % sind möglich.

Methode 2 - Wiegen:

Wenn man es genau Wissen will bleibt einem nichts anderes übrig als ihn zu wiegen, dies kann aber bei einem 300Kg - 500Kg schweren Kürbis zum Problem werden.
Die üblichen Hauswaagen gehen bis 150Kg, für übergewichtige maximal bis 250Kg und wie soll man ihn auch drauf bekommen.
Hierfür wird ein wenig heimwerkerisches Geschickt benötigt und rund 500 Euro an Materielkosten sollte auch eingeplant werden.

---------------------------------------------------------------------

Materialliste :

3 Balken (4.50m lang)
Metalstange
Metalring
Flaschenzug (aus Ketten)
Kranwaage (300Kg oder 1000Kg, je nach bedarf)
Gurtzeug

---------------------------------------------------------------------

Die 3 Balken werden zu einen indianerzelt aufgestellt und zusamengeschraubt, die Metallstange an der Spitze quer durchgesteckt.
An der Stange wird der Flaschenzug befästigt, dann die Waage, zum schluss den Metalring mit den Haltergurten und dem Kürbis drinne.
wiegen baumiklein
wiegen sven1klein

Hier zwei Beispiele:

[pma:75ec5cf685]712[/pma:75ec5cf685] [pma:75ec5cf685]713[/pma:75ec5cf685]


Oder ihr besucht eine der offiziellen (GPC) Kürbiswiegemeisterschaften, nur so habt ihr die Möglichkeit das Gewicht offiziell bestätigen zu lassen.
Sollte einmal ein Rekordkürbis dabei sein, zählt er nur wenn er offiziell gewogen wurde.

Hier ein paar Beispielveranstaltungen aus diesem Jahr (2010):

Holiday Park 2010 (www.crazy-growers.de/viewtopic.php?t=1684)

3. Bayrische Meisterschaft im Kürbiswiegen (http://www.crazy-growers.de/viewtopic.php?t=1851)

Kürbiswiegemeisterschaft Ludwigsburg (http://www.crazy-growers.de/viewtopic.php?t=1728)

Kürbiswiegemeisterschaft Baden Württemberg (http://www.crazy-growers.de/viewtopic.php?t=1727)

Link zu den Regeln, in Englisch:

GPC Regeln (http://www.greatpumpkincommonwealth.com/rules.php)

__________________________________________________ __________________________________________________ __________________


Punkt 9 - Samen entnehmen und trocknen :

Wie ihr in letztlich aufschneidet um an die Kerne zu kommen muß jeder selbst entscheiden und kommt auch auf den weiteren Verwendungszweck vom Kürbis an.

Das Fruchtfleisch und die Kerne entfernt man am besten mit einen großen Löffel, Bei Riesenkürbissen am besten gleich eine Suppenkelle, damit das Saatgut nicht durch zu scharfes Werkzeug beschädigt wird.

[pma:75ec5cf685]1549[/pma:75ec5cf685] [pma:75ec5cf685]1550[/pma:75ec5cf685]

Beim anschließenden Trocknen sollte darauf geachtet werden das die Samen warm, trocken und am gut belüftet liegen, am besten Zeitungspapier auslegen und alle Samen gut drauf verteilen.
Die Samen aber nicht unbedingt direkt auf die Heizung stellen, da sich bei zu schnellem trocknen kleine Risse auf der Oberfläche bilden können, auch wenn es dadurch ein paar Tage länger dauert...sicher ist sicher!

Wenn sich das kleine Silberhäutchen problemlos vom Samen ablösen läßt sind sie fertig getrocknet und können eingepackt werden, auch hier am besten trocken und kühl lagern.

__________________________________________________ __________________________________________________ __________________


Punkt 10 - Tipps & Tricks :


Frostschotz mit Teelichtern :

Bei Minusgraden reicht es meistens nicht einfach nur einzelne Teelichter oder Grablichter zu den Pflanzen zu stellen.
Wenn die Luft um die Kerze zu kallt ist, kann sich die Aluminumfassung nicht richtig erhitzen, die Wärme wird nicht ordentlich weitergeleitet und das Wachs verflüssigt sich nicht.

Auf dem Beispielfoto ist gut zu sehn, wie das Teelicht nur das Wachs direkt an der Flamme verbraucht hat und dadurch auch viel früher ausgegangen ist.

[pma:75ec5cf685]2724[/pma:75ec5cf685]


Um das zu vermeiden habe ich hier zwei Möglickeiten die Sven Zirkelbach sehr gut beschrieben hat, für den Gebrauch in Frühbeeten!

1. Blumentopf aus Ton :

Variante 1 :

Einfach einen Blumentopf aus Ton an der Unterseite mit vier zusätzlichen Schlitzen versehen.

[pma:75ec5cf685]2725[/pma:75ec5cf685]


Anschließend 2-3 Teelichter (am besten 10 Stunden brenndauer) darunter stellen und den Topf schräg an einer Seite offen lassen, damit mehr Sauerstoff angezogen werden kann.

[pma:75ec5cf685]2728[/pma:75ec5cf685]


Zusätzlich läßt sich die Hitze noch durch eine Beilagscheibe auf dem Loch stauen.

[pma:75ec5cf685]2726[/pma:75ec5cf685]


Variante 2 :

Selbes Ausgangsprinzip, nur an beiden Enden hochgestellt und 4 oder mehr Teelichter unter dem Topf.
Die Teelichter dabei immer auf den den Boden stellen, stehen sie zu hoch unter dem Topf, können sie an Sauerstoffmangel ersticken.

[pma:75ec5cf685]2727[/pma:75ec5cf685]


2. Backstein Methode :

Weitaus simpler und weniger arbeitsintensiv.
Für die untern Teelichter eine kleine Kuhle machen, andernsfalls sind sie zu nah am Stein und dann fängt es an zu rußen.

Die unteren Teelichter erhitzen den darüber liegenden Stein, der gibt die Wärme an die daraufstehenden Teelichter ab, dadurch bleibt das Wachs flüssig und die Teelichter können komplett abbrennen.
Unten 2-3 Teelichter und oben, was der Platz hergibt.

[pma:75ec5cf685]2729[/pma:75ec5cf685]


Nicht direkt neben die Pflanze stellen, 30cm - 40cm Abstand sollten es schon sein, das Frühbeet sollte auch eine Mindesthöhe von 50cm haben, sonst kann die Folie über den Teelichtern schmelzen.
Auf dem unteren Bild sind die Frühbeete von Sven, damit ihr eine ungefähre Vorstellung habt welche Größenverhältnisse für solche Heizmethoden gedacht sind.

[pma:75ec5cf685]2730[/pma:75ec5cf685]


Für ihn hat sich die Zweite und simplere Methode, mit 10 Stunden brenndauer Teelichtern als zuverlässiger erwiesen.
Die brennen dann nur über Nacht ab und man muss sie nicht morgens extra löschen, ideal falls der Patch nicht direkt am Haus ist, aber das muß jeder für sich selbst testen.

__________________________________________________ __________________________________________________ _____________________


Punkt 11 - Zeichenerklärung :

Ein paar wichtige Abkürzungen und englische Ausdrücke die euch über den Weg laufen werden.

AG = Atlantic Giant (Kürbissorte) im allgemeinen werden die Kürbisse auch AG´s genannt.

Patch = Beet

Lobber = Blütensegment

Keeper = So wird der Kürbis bezeichnet, bei dem man sich entschlossen hat ihn alleine an der Pflanze wachsen zu lassen.

Male / female = Männlich / weiblich, im Bezug auf Blüten.

OTT = (Over The Top), der OTT Wert ist ein Schätzwert für das Gewicht beim Kürbiss (siehe Punkt 8 / Wiegen).

LBS = Englische Maßeinheit (Pounds)

Vine = Ranke

Mainvine (MV) = Hauptranke

Sidevine (SV) = Seitenranke

Doublevine = Doppelte Ranke

Cross = Kreuzung von 2 verschiedenen AG´s

Stem = Stamm

Split = Riss

EST (Estimated) = Geschätzt - Gewicht nur nach OTT-Methode geschätzt, Kürbis wurde nicht gewogen.

UOW (Unofficial Weight) = Nicht offiziell gewogen, nur durch z.B. eine ungeeichte Waage.

(DMG) Damaged = Beschädigt, kommt mit in die Namenbezeichnung vom Samen, wenn die Frucht beschädigt ist und in diesem
Fall wird das Gewicht beim offiziellen Wiegen nicht mehr gezählt, der Kürbis muss unbeschädigt sein.

Newbie = Anfänger

BES = Blossom End Split - Riss am Blütenende.

Zusammengefasst von www.bananajoes.de

Bananajoes
12.09.2010, 03:38
Sooo...das Wichtigste habe ich schonmal drinne.

Weiß einer ob ich Links mit eigenen Bezeichnungen setzen kann?

Statt :

http://de.wikipedia.org/wiki/Melasse

---> "Infolink zu Melasse" und den Schriftzug dann verlinken?

Kenne das nur mit markieren und Link einfügen, aber das hat nicht funktioniert.

Falls jemand noch Bilder von einer weiblichen Blüte die mit einer Schnur und von einer die mit einen Faden verschlossen ist hat, wäre das superrrr!
Die beiden Bilder fehlen mir noch.

Gruss . Stephan

Schau mal Stephan :wink:
:arrow: Infolink zu Melasse (http://de.wikipedia.org/wiki/Melasse)
Dazu,das 9. Symbol unter (Bild hochladen) ganz rechts(Link einfügen)!
Link dann oben einfügen und auf OK,im zweiten Schritt schreibst dann einfach den Titel rein.

Laurin
12.09.2010, 10:09
Hallo Stephan,
danke für die Mühe die Du Dir gemacht hast. Für Anfänger wie mich unentbehrlich.
Gruß Laurin

oweno
15.04.2011, 13:32
Ich habe diese thread zum ersten mal gesehen, und ich finde es sehr gut, und auch noch die richtige zeitpunkt fuer "newbies" zu lesen.

Stephan, fuer dein Zeichenerklärung:

Newbie = AG anfaenger

MfG,
owen

Tintefax
05.06.2011, 08:39
Mich tät interessieren bei wieviel meter abstand von der pflanzstelle der optimale Fruchtstand sich befindet?
kann mir da bitte wer Rat geben?

mfg Thomas

Gran Giant
05.06.2011, 09:40
da gibt es eigentlich keinen optimal abstand....
der 1725 harp zum beispiel ist bei einen sehr geringen abstand von 2,9m gewachsen.
Die meisten großen AG´s sind allerdings bei einen Abstand von 3,5m- 5m gewachsen.
Es kommt hallt immer darauf an wie lange die Seitenranken werden dürfen ;)
Es sollte ja die größt möglich Blattmasse zwischen den stumpf und der Frucht liegen.
Ich würde es an deiner Stelle so machen ,dass ich alle Früchte ab ca 3m bestäuben würde und dann am schluß würde ich die Frucht mit der optimalsten Form und besten zuwachs wählen, so machen es auch viele hier im Forum...

LG

Peter

Bananajoes
26.07.2011, 10:59
Sag mir mal bitte einer wofür BES steht damit ich das mit reinschreiben kann, danke.

MartinK
26.07.2011, 11:03
Blossom End Split

Bananajoes
26.07.2011, 11:11
Danke Martin.

Daniel
26.07.2011, 20:01
@Bananajoes
suchfunktion des Forums haette Dir ebenfalls die Antwort geliefert.

Daniel
26.07.2011, 20:04
was war das?
ich wollte doch Bananajoes keinen Dank sagen ? laesst sich das irgendwie loeschen ?

wenn nicht, dann bezieh es auf die Anleitung und nicht auf den entsprechenden Unterbeitrag :lol

Bananajoes
29.07.2011, 13:06
Update 29.07.11 :

Die Anleitung für den Gebrauch von Teelichtern zum Frostschutz von Sven, ist jetzt auch mit drinne unter Punkt 10 Tipps & Tricks :

Die wird garantiert dem einen oder anderen weiterhelfen, danke nochmal dafür Sven!

Wenn sonst noch wer nützliche Tricks und Kniffe für die Rubrik hat, schreib ich sie gerne dazu.

Gruß : Stephan

GPW
11.05.2013, 12:51
Stephan hat hier für uns alle über Wochen was ganz feines zusammengestellt.Supforum ist so eben freigeschalten :wink:
:arrow: gebündeltes Wissen zur Anzucht (http://crazy-growers.de/viewforum.php?f=140)
Schaut selber rein und überzeugt euch von einer großartigen Zusammenfassung vieler Themen zur Anzucht von Riesenkürbissen.
Viel Spass dabei und vielen Dank Stephan und Raimund!

Jan
11.05.2013, 12:58
der Link führt zu ner Passwortabfrage....

Little Pumpkin Girl
11.05.2013, 14:55
Also bei mir klappt es problemlos :wink: .....nachdem ich die Passwortabfrage abgestellt habe :lol

Jan
11.05.2013, 17:43
lol

Bananajoes
11.05.2013, 19:56
Da mußte ich auch grad grinsen, Passwortabfrage?..nö, stell ich einfach aus und dann gehts :lol

Ja, ist erstmal die erste Hälfte der Sachen die ich zusammengefasst habe, ,Rest folgt dann zum Winter hin...da ich im Sommer nicht wirklich Zeit dafür haben werde.

Giant194
11.05.2013, 21:09
Net schlecht Stephan!

Eins muss ich ergänzen, da es beim heizen mit Petroleum oder Kerzen Probleme geben könnte:

Ich hab die Haubentüren mit tesa Moll D-Profil Gummidichtung abgedichtet, und jetzt ist das ganze
so dicht, das ich am Boden ein Faustgroßes Loch machen musste, um meine 300 Watt Petroleumheizer
mit Frischluft zu versorgen. Auf der gegenüberliegenden Seite des Lochs habe ich 30cm Dichtung ausgespart.

Ohne diese Zuluft waren bei mir die Heizer nach zwei Stunden aus :ups:

Mit Strom am Patch wäre alles so viel einfacher :icon_neutral